» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine
» Aktuelles
» Elternbrief

» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
»
Europaschule
» Gute gesunde Schule

» Schulgeschichte
» Besonderheiten
» Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote

Schulische Ausbildung
» Sozialassistent(in)
» Kinderpfleger(in)
» Erzieher(in)

Schulische Weiterbildung
» Fachoberschulreife
» Fachhochschulreife
» Allgemeine Hochschulreife
» Links

Schulleben
» Seite für Schülerinnen
» Aktivitäten
» Eltern
»
Förderverein
» Jahresrückblick
» Kooperationspartner
» Berufsvorbereitung

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren


 

Erzbistum

Europäische Fortbildungen


Europaflagge

 

Eine wachsende Zahl von Mitgliedern des Europa-Kernteams unserer Schule nimmt an europäischen Fortbildungen teil; führen sie z.T. sogar selbst durch. Diese beziehen sich auf bilingualen Unterricht bzw. auf Unterstützung bei den Comenius- und Leonardo-Projekten.
Im Zuge des neuen europäischen Fortbildungskonzeptes unter dem Titel „Erasmus+“ hat unsere Schule einen umfangreichen Förderantrag gestellt, der im Mai 2015 für weitere zwei Jahre bewilligt wurde. Ziel ist eine systematische europäische Fortbildung eines Großteils des Kollegiums.

BruesselSo fand im Juni 2014 in Brüssel eine Fortbildung des Ministeriums für Schule und Weiterbildung für Lehrkräfte an Europaschulen statt.
Das Programm umfasste Besuche in wichtigen Institutionen der EU (Kommission, Parlament, Europäischer Auswärtiger Dienst), wie auch Vorträge und Diskussionen zu aktuellen Entwicklungen und Krisen.
Das Themenspektrum war breit gefächert. Von besonderem Interesse und großer Bedeutung für unsere Schule als Europaschule war dabei das Gespräch mit Frau Trine Jakobsen, die in der Generaldirektion Bildung und Kultur für das Bildungsprogramm „Erasmus +“ zuständig ist.
Jedem Besucher wurde deutlich, dass Brüssel nicht nur durch die EU-Institutionen, sondern vielmehr durch das friedliche Zusammenleben der Menschen aus vielen verschiedenen Ländern die wahre Hauptstadt Europas ist.

Seit einigen Jahren qualifizieren wir uns zusätzlich durch Lehrerfortbildungen in den Bereichen des kooperativen und selbstgesteuerten Lernens im Sinne individueller Förderung weiter. Dies geschieht ab diesem Förderzeitraum nun auch unterstützt durch eine Kooperation mit dem renommierten Savo Vocational College in Kuopio, Finnland.  Im Frühling 2016 erhoffen wir uns durch den Besuch der finnischen Gastgeberschule wichtige Impulse für die Weiterentwicklung unseres Unterrichts.

 

Lehrerfortbildung in Reggio Emilia

Gefördert durch das Erasmus+ Programm und eine Kooperation mit dem Landesverband NRW des Deutschen Roten Kreuzes begaben in den Jahren 2016 und 2017 sechs Lehrerinnen und Lehrer unseres Berufskollegs nach Reggio Emilia, dem italienischen Entstehungsort der Reggiopädagogik.Teilnehmerinnen

In einem 5-tägigen Fortbildungsseminar des Istoreco  gewannen unsere Lehrkräfte Einblicke in den kulturhistorischen und pädagogischen Entstehungszusammenhang dieser Erziehungsphilosophie, hospitierten und diskutierten mit Mitarbeiterinnen in reggianischen Kindertageseinrichtungen und  erhielten kunstpädagogische Impulse in den beeindruckenden Ateliers des Instituto Loris Malaguzzi und Kreativunternehmens Remida.


FarbeffekteDas reggianische Erziehungskonzept ist sowohl integrativer Bestandteil aller berufspraktischen und -theoretischen Prüfungen der angehenden ErzieherInnen unseres Kollegs wie auch  konzeptionelle Grundlage der Praxisarbeit vieler Kindergärten und Offener Ganztagsschulen im Neusser Raum, in denen der überwiegende Teil unserer SchülerInnen während und nach der Ausbildung tätig wird. Remidaprodukte

Die im Rahmen dieser Bildungsreisen vertieften Erfahrungen unserer Lehrerinnen und Lehrer sollen sich in der Ausbildung unserer Sozialassistentinnen, KinderpflegerInnen und ErzieherInnen in der Weise niederschlagen, als sie den Absolventinnen nicht nur ein erweitertes Wissen über die  Reggiopädagogik vermitteln, sondern sie auch dazu motivieren, sich als Mittler einer positiven Vorstellung eines vereinten Europas wahrzunehmen und diese Idee in ihren gegenwärtigen und zukünftigen Wirkungskreis zu transportieren.