» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine
» Aktuelles
» Elternbrief

» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
»
Europaschule
» Gute gesunde Schule

» Schulgeschichte
» Besonderheiten
» Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote

Schulische Ausbildung
» Sozialassistent(in)
» Kinderpfleger(in)
» Erzieher(in)

Schulische Weiterbildung
» Fachoberschulreife
» Fachhochschulreife
» Allgemeine Hochschulreife
» Links

Schulleben
» Seite für Schülerinnen
» Aktivitäten
» Eltern
»
Förderverein
» Jahresrückblick
» Kooperationspartner
» Berufsvorbereitung

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren


 

Erzbistum

Zweijährige Höhere Berufsfachschule

Wir führen die Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen mit dem fachlichen Schwerpunkt:

Sozial- und Gesundheitswesen

Fachoberschule

Ausbildungsziel

Der Bildungsgang vermittelt die

Fachhochschulreife (Fach-Abi)

und

Berufliche Kenntnisse

 

Die allgemeine Fachhochschulreife berechtigt in Verbindung mit einem halbjährigen Praktikum zu einem Studium an einer Fachhochschule (z.B. Studienrichtung: Sozialpädagogik, Heilpädagogik, Bio- und medizinische Technik).

Mit der Fachhochschulreife und Praktika in sozialpädagogischen Einrichtungen erfüllen Sie die Voraussetzungen für den Besuch z.B. der Fachschule für Sozialpädagogik.

Ein Wechsel in die Klasse 12 der beruflichen Gymnasien ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Im Anschluss an die Klasse 12 bieten sich unter anderem Ausbildungen zum/zur:

FamilienpflegerIn, Logopäden/Logopädin, Gesundheits- und KrankenpflegerIn, Physiotherapeuten/Physiotherapeutin, Biologisch-technischen Assistententen/Assistentin oder Pharmazeutisch-technischen Assistenten/Assistentin an.

 

Aufnahmebedingungen

-   Sekundarabschluss I — Fachoberschulreife
-   In der Regel: Zugehörigkeit zur katholischen Kirche

 

Dauer

In der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule Klasse 11 und Klasse 12 wird Vollzeitunterricht erteilt.

 

Praktika

Zum Erwerb der vollen Fachhochschulreife (Voraussetzung zum Studium an einer Fachhochschule) sind insgesamt 24 Wochen Praktika in sozialpädagogischen, sozialpflegerischen oder pflegerischen Einrichtungen abzuleisten.

Das Praktikum kann über einen längeren Zeitraum unmittelbar vor, während und nach der schulischen Ausbildung verteilt werden. Wir empfehlen, vor Beginn der Ausbildung ein dreiwöchiges Praktikum in einer einschlägigen Einrichtung zu absolvieren.

In die Schulausbildung werden 12 Wochen Praktika integriert, davon zwei dreiwöchige Praktika in der Klasse 11. Weitere 12 Wochen Praktikum können z.B. in den Ferien abgeleistet werden.

 

Unterrichtsfächer

Berufsbezogener Bereich
Fächer des fachlichen Schwerpunkts
- Gesundheitswissenschaften
- Erziehungswissenschaften
- Biologie
- Psychologie
- Mathematik
- Wirtschaftslehre
- Englisch

Berufsübergreifender Bereich
- Deutsch/Kommunikation
- Religionslehre
- Sport/Gesundheitsförderung
- Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

- Informations-/Kommunikationstechnologie
- Fachpraxis Gesundheit mit Übungen
- Fachpraxis Sozialpädagogik mit Übungen
- 2. Fremdsprache: Spanisch oder Französisch

 

Wochenstunden

Klasse 11 und 12: in der Regel 34 Stunden

 

Abschlussprüfung

Die Klasse 12 schließt mit einer staatlichen Prüfung ab.

Fächer der schriftlichen Prüfung:

- Gesundheitswissenschaften oder Erziehungswissenschaften
- Mathematik
- Deutsch/Kommunikation
- Englisch

 

Kosten der Ausbildung

Bitte besonders beachten: Neben den Kosten für Lernmittel, Sachkosten, Tage der Religiösen Orientierung und Gesundheitsbelehrung können im Rahmen von Praktika Kosten für Impfungen und ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigungen auftreten.