» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine
» Aktuelles
» Elternbrief

» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
»
Europaschule
» Gute gesunde Schule

» Schulgeschichte
» Besonderheiten
» Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote

Schulische Ausbildung
» Sozialassistent(in)
» Kinderpfleger(in)
» Erzieher(in)

Schulische Weiterbildung
» Fachoberschulreife
» Fachhochschulreife
» Allgemeine Hochschulreife
» Links

Schulleben
» Seite für Schülerinnen
» Aktivitäten
» Eltern
»
Förderverein
» Jahresrückblick
» Kooperationspartner
» Berufsvorbereitung

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren


 

Erzbistum

Aktuelles


aktuelles

 

10.500 € beim Sozialen Aktionstag erarbeitet

Landrat_PetrauschkeEinen Scheck mit der stolzen Summe von 3500 € konnte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke jeweils den VertreterInnen der drei Hilfsorganisationen: Burundi-Hilfe Neuss, die Schwestern vom Armen Kinde Jesus und Friedensdorf International Oberhausen übergeben.Scheck_Burundihilfe

Hans Jürgen Petrauschke bedankte sich bei den engagierten SchülerInnen und Studierenden der beiden Abteilungen Marienhaus und Marienberg, die keine Arbeit gescheut hatten, um an einem Tag mindestens 4 Stunden zu arbeiten und den Lohn von insgesamt 10500 € zu spenden.

 

Ob Arbeit im Büro, Putzdienst, Aushilfe in der Apotheke, Hilfstätigkeiten in einer Werkstatt oder Ausmisten im Reitstall, keine Arbeitsmöglichkeit wurde ausgelassen.

Landrat _hoert_zu

 


Das sich der Einsatz für den guten Zweck lohnt, konnte Christina Möller von der Burundi Hilfe unter anderem am Beispiel des Baus eines Klassenzimmers deutlich machen.

 

Frau_ Bruscha

 

So beeindruckte auch die Schilderung von M. Bruscha, die gerade aus Bogotha kommend die katastrophalen Verhältnisse in Schulen und Kindergärten schilderte.

 

Frau Moeller

 

Überzeugend berichtete Georg Ritterbach vom Friedensdorf International Oberhausen, wie glücklich auch körperlich beeinträchtigte Kinder aus den Krisengebieten wie Angola im Friedensdorf spielen und gesundwerden.

 

 

 

Abitur 2018

VerspannungenIhren letzten Schultag konnten die Abiturienten des Jahrgangs 2018 Fenster_beklebt
unterstützt von den Fachabiturienten richtig genießen.


Kein Drama im Vergleich zum Motto: „Die Leiden eines jungen Abiturienten – Ein Drama in zu vielen Akten“.


Mit Tatkraft und viel Freude verbarrikadierten Sie den Eingang des Marienhauses für SchülerInnen und LehrerInnen.

 

TiefgarageSelbst die Tiefgarage konnte nur unter widrigsten Umständen
genutzt werden.
Luftballons
Im mit Luftballons übersäten Flur zum Lehrerzimmer war kaum ein Durchkommen.



Im_Sekretariat Selbst bis ins Sekretariat traute man sich, um das gesamte Schulgebäude mit Musik beschallen zu lassen

 

 

 

 

Besuch im Landtag

Dr. Jörg Geerlings, Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Neuss, empfing am 01. März die Schülerinnen der Klasse 11 des Wirtschaftsgymnasiums der Abteilung Marienberg und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums ErzieherIn der Abteilung Marienhaus. Landtagsbesuch

Die Gruppe nahm zunächst an einer allgemeinen Informationsveranstaltung zum Landtag teil, bevor auf der Besuchertribüne für eine Stunde die laufende Plenarsitzung verfolgt wurde.
Im Anschluss daran schloss sich eine sehr interessante Diskussionsrunde mit Herrn  Geerlings an, die sich primär mit den Themen Innere Sicherheit und Schulpolitik befasste.  „Es ist mir immer eine große Freude, junge, politisch interessierte Schüler aus meinem Wahlkreis im Landtag begrüßen zu dürfen und mit ihnen zu diskutieren“, sagte Geerlings abschließend.

 

 

Sozialer Aktionstag am 23. Februar 2018

Für einen guten Zweck arbeiten! Das war das Ziel des Sozialen Aktionstage am Betonplatten_ transportieren
Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss.

Tische_ schrubbenMit viel Enthusiasmus wurde u.a. in Handwerksbetrieben, in Büros, bei Reiseunternehmen, in Restaurants, auf dem Reiterhof oder in der Apotheke gearbeitet.

Auch die eisige Kälte konnte bei strahlendem Sonnenschein nicht von der Gartenarbeit abhalten. In_ der_Apotheke

In zahlreichen Haushalten wurde dank der Unterstützung durch Familienmitglieder geputzt, gesaugt, Fenster gewaschen, Keller ausgeräumt und vieles mehr geschafft.

In_der_Werkstatt

 

 

 

Im_Gelaende

 

Die erwirtschafteten Gelder des Sozialen Aktionstags werden der Burundi-Hilfe Neuss,dem Friedensdorf in Oberhausen und den Schwestern vom Armen Kinde Jesus für ein Projekt in Kolumbien gespendet.

 

 

Tag der offenen Tür am 3. Februar

SV_beim_TOTAuch der 2. Tag der offenen Tür im Berufskolleg Marienhaus wurde sehr gut angenommen.
Neben der intensiven Beratung konnte man sich einen guten Einblick in das Schulleben verschaffen.Montessoriexperimente
Interessiert folgte man den Projektpräsentationen der angehenden ErzieherInnen der Fachschule für Sozialpädagogik.

Man konnte lebhafte Eindrücke anhand der Darstellung der Praktika im Ausland durch die SchülerInnen des Beruflichen Gymnasium gewinnen.

Kreative_IdeenZahlreiche Besucher informierten sich über das neue Bildungsangebot der praxisintegrierten Ausbildung zur ErzieherIn in der Fachschule für Sozialpädagogik (PIA) und dem Verbundstudiengang ErzieherIn/ Kindheitspädagogin.
Kreative Ideen zum Thema Kreuzweg entwickelten die KinderpflegerInnen der Berufsfachschule für Erziehung und Soziales.

Selbstverständlich konnte man sich bei dem umfangreichen Programm und nach erfolgreicher Anmeldung zwischendurch mit Kaffee und Waffeln stärken.


 

Crash-Kurs-NRW

Vertreter der Polizei waren am 31.Januar im Erzbischöflichen Berufskolleg zu Gast. Anlass dazu war das Landesprojekt "Crash Kurs NRW".
Crashkurs2018Sichtlich beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler nach dem Vortrag.
Hierbei soll durch die Darstellung und Dokumentation realer schwerer Unfälle mit Toten und Verletzten bei der Zielgruppe Betroffenheit hervorgerufen werden und dadurch ein Umdenken bei den Verhaltensweisen im Straßenverkehr bewirken.

Sicherheitshalber stand den Schülerinnen eine Mitarbeiterin des Schulpsychologischen Dienstes des Rhein-Kreis Neuss zur Seite.

Auch nach dem Vortrag musste durch viele Lehrer noch eine behutsame Aufarbeitung erfolgen.

 

Wege nach dem Abitur

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 der der Höheren Berufsfachschule und der FachAdressenzumInternetoberschule hörten am 22.1. im Saal des Marienhauses einen Vortrag von Herrn Dr. Ricken von der Agentur für Arbeit.

Dort erhielten sie zahlreiche Informationen, u.a. wie man im Internet interessante Berufe und Studienmöglichkeiten herausfinden und sich dafür bewerben kann.  Besonders wurde auch auf den frühen Zeitpunkt der Bewerbung hingewiesen. Interessant waren die vielen Internetadressen, die präsentiert wurden. Der Vortrag kam auf Initiative des Fördervereins zustande, der im Dezember bereits eine entsprechende Veranstaltung für die Eltern organisiert hatte.

 

 

Weihbischof Dr. Dominik Schwaderlapp im EBK Neuss

GottesdienstZum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen besuchte  Weihbischof Dr. Dominik Schwaderlapp das Erzbischöfliche Berufskolleg Neuss.
Gespraech_im_ Marienhaus
Seinen würdigen Auftakt nahm der Besuchstag mit einem gemeinsamen Gottesdienst der beiden Abteilungen Marienhaus und Marienberg in der Pfarrkirche St. Marien.
In einem intensiven Gespräch nahm sich der Weihbischof Zeit, mit
Vertretern der SV und ausgewählten Schülerinnen und Schülern aus den verschiedenen Bildungsgängen zu sprechen.

Gesraech_EmporeVon der besonderen Atmosphäre im täglichen Miteinander von SchülerInnen, Studierenden und LehrerInnen in den beiden Abteilungen erfuhr Dominik Schwaderlapp iZuhoerenn einem anregenden Gespräch.


Nach einem kurzen Austausch im Lehrerzimmer wartete allerdings schon das Friedrich – Spee - Kolleg als nächster Begegnungsort im Besuchsprogramm.

 

 

Adventsaktion

Adventsaktion2017Die Neusser „Initiative Schmetterling“ kümmert sich seit vielen Jahren um sterbenskranke Kinder und ihre Familien. Unsere SV hatte beschlossen, in einer Adventsaktion diese Initiative zu unterstützen. Schülerinnen konnten ihren Mitschülerinnen einen adventlichen Gruß – versüßt durch eine kleine Beigabe – zukommen lassen. Dies erzeugte nicht nur vorweihnachtliche Freude, sondern erbrachte auch einen überraschenden Geldbetrag, den wir der Initiative Schmetterling zukommen lassen.

 

eTwinning – das Netzwerk für Schulen in Europa

Die Französisch-AG wird Teil der eTwinning-Lerngemeinschaft in Europa!
Gemeinsam mit der Partnerklasse S12 ASSP des „Lycée Pissarro Pontoise“, eines Berufskollegs für Sozial- und Gesundheitswesen in der Nähe von Paris, startete die Französisch-AG das Projekt eTwinning.Über die virtuelle Plattform eTwinning können die Partnerklassen miteinander kommunizieren, kooperieren und gemeinsame Projekte entwickeln.

ETwinningDie Schülerinnen und Schüler haben bereits die virtuellen Austauschaktivitäten aufgenommen, indem sie eigene zweisprachige Profile erstellt und ein erstes Weihnachtsprojekt gestartet haben.
Mit großer Vorfreude erwartet die Französisch-AG den ersten Besuch der Partnerklasse im April 2018. Ein Gegenbesuch unserer Schülerinnen und Schüler aus der B11b erfolgt im September.

Dabei lernen sie nicht nur ihre französische Partnerschule kennen, sondern bekommen auch einen Einblick in die französischen Kitas und Tageseinrichtungen, wo sie in den Ferien ein Praktikum absolvieren können.
Über das Zertifikat, das von der Erasmus-Projektleitung bei der Genehmigung überreicht wurde, freuen sich alle Beteiligten.

 

Hänsel und GretelTreppe_OperTitelHaensel_und_Gretel

Vor_der_VorstellungDer Vertiefungskurs der Unterstufe in der Fachschule
für Sozialpädagogik und Schülerinnen und Schüler der
Jahrgangsstufe 13 des Beruflichen Gymnasium
besuchten die Kinderoper „Hänsel und Gretel“ in der
Oper Düsseldorf.
In der vorweihnachtlichen Zeit war dies eine ganz
besonders schöne Veranstaltung.

 

 

Informationsveranstaltung der Agentur für Arbeit

Der Förderverein des EBK Neuss hatte am 13.12. Dr. Achim Ricken, zuständig für die Studienberatung bei der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, eingeladen, um Eltern das Angebot seiner Behörde vorzustellen und Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten nach dem Fachabitur und dem Abitur Agentur_fuer_Arbeitaufzuzeigen.
Dabei führte er auch die verschiedenen Internetseiten vor, die bei der Suche nach dem richtigen Beruf große Hilfen bieten können.
Die Eltern waren überrascht von der Vielzahl der Ausbildungsberufe, zwischen denen Schülerinnen und Schüler wählen können. Der Vorsitzende des Vereins, Uwe Höschler, dankte nach zwei angeregten Stunden dem Referenten für seine sehr informativen Ausführungen.

 

Weihbischof Schwaderlapp zu Besuch im Erzbischöfliche Berufskolleg NeussSchwaderlapp

Am 28.11. besuchte Weihbischof Dr. Schwaderlapp aus Köln die Abteilung Marienberg des
EBK Neuss.
In einem langen Gespräch mit der Schulleitung und zwei Lehrern vom Marienhaus informierte er sich über unsere Schule und erkundigte sich nach Sorgen oder Problemen. Im Januar wird er noch einmal nach Neuss in die Abteilung Marienhaus kommen und dann auch Gespräche mit den Schülerinnen führen.

 

Tag der offenen Tür am 25. November

Viele Besucher konnten am 1. Tag der offenen Tür im Berufskolleg Marienhaus begrüßt werden.Foerderverein

Schwerpunkt_SozialpaedagogikZahlreiche Interessenten informierten sich über das neue Bildungsangebot der praxisintegrierten Ausbildung zur ErieherIn in der Fachschule für Sozialpädagogik (PIA), dem Beruflichen Gymnasium mit dem Ziel Allgemeine Hochschulreife + ErzieherIn und der Ausbildung zur Kinderpflegerin. 


Gut besucht waren auch die Informationsblöcke zum Verbundstudiengang ErzieherIn/ Kindheitspädagogin, der in Kooperation mit der KatHO Köln und den Praxisstellen ab dem Schuljahr 2018/2019 angeboten wird.Montessori_AG


Die Beratungslehrer, die über die Möglichkeiten zum Fachabitur informierten, waren stundenlang eng umlagert.

Neben den Beratungsangeboten wurde vielfältig auch die Möglichkeit zur Anmeldung genutzt.
Kaffee_Waffeln

SVDas katholische Profil des Erzbischöflichen Berufskollegs konnten die
Besucher zum Beispiel bei der Gestaltung von Plakaten zu einer
Spendenaktion erfahren.


Sehr einladend war auch das kleine Café der KinderpflegerInnen, die ihr Angebot schmackhaft präsentierten.

 

 

 

Lehrerfortbildung in Reggio Emilia

Gefördert durch das Erasmus+ Programm und eine Kooperation mit dem Landesverband NRW des Deutschen Roten Kreuzes begaben in den Jahren 2016 und 2017 sechs Lehrerinnen und Lehrer unseres Berufskollegs nach Reggio Emilia, dem italienischen Entstehungsort der Reggiopädagogik.Teilnehmerinnen

In einem 5-tägigen Fortbildungsseminar des Istoreco  gewannen unsere Lehrkräfte Einblicke in den kulturhistorischen und pädagogischen Entstehungszusammenhang dieser Erziehungsphilosophie, hospitierten und diskutierten mit Mitarbeiterinnen in reggianischen Kindertageseinrichtungen und  erhielten kunstpädagogische Impulse in den beeindruckenden Ateliers des Instituto Loris Malaguzzi und Kreativunternehmens Remida.


FarbeffekteDas reggianische Erziehungskonzept ist sowohl integrativer Bestandteil aller berufspraktischen und -theoretischen Prüfungen der angehenden ErzieherInnen unseres Kollegs wie auch  konzeptionelle Grundlage der Praxisarbeit vieler Kindergärten und Offener Ganztagsschulen im Neusser Raum, in denen der überwiegende Teil unserer SchülerInnen während und nach der Ausbildung tätig wird. Remidaprodukte

Die im Rahmen dieser Bildungsreisen vertieften Erfahrungen unserer Lehrerinnen und Lehrer sollen sich in der Ausbildung unserer Sozialassistentinnen, KinderpflegerInnen und ErzieherInnen in der Weise niederschlagen, als sie den Absolventinnen nicht nur ein erweitertes Wissen über die  Reggiopädagogik vermitteln, sondern sie auch dazu motivieren, sich als Mittler einer positiven Vorstellung eines vereinten Europas wahrzunehmen und diese Idee in ihren gegenwärtigen und zukünftigen Wirkungskreis zu transportieren.

 

Gedenken an die Progromnacht

In der Progromnacht von 1938 zerstörten SA-Männer die jüdische Synagoge in Neuss. An das Schicksal der Neusser Juden erinnert das Mahnmal gegenüber des ehemaligen Standortes. Am 9. November gedachten viele Bürger der Opfer, darunter auch die SchülerInnen der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums.
Progromnacht2017
In ihren Reden riefen Bürgermeister Reiner Breuer und Bert Römgens von der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf das Leiden in Erinnerung. „Es sollte betroffen machen, dass heute wieder in den Sozialen Medien fast täglich antisemitische Beschimpfungen zu lesen sind", sagte Römgens.
Schüler rezitierten Gedichte der jüdischen Autorin Nelly Sachs, die Zeugnis ablegen für das Leid ihres Volkes. Zum Abschluss sang der Düsseldorfer Rabbiner Benzion Dov Kaplan mit den Angehörigen der jüdischen Gemeinde das jüdische Totengebet „El male Rachamim“.

 

Facebook

Logo FacebookDas Berufskolleg Marienhaus ist jetzt auch auf Facebook present.

Mit dieser neuen Seite versuchen wir, einen noch direkteren Kontakt zu Schülerinnen von "zuliefernden" Schulen zu bekommen, die sich für unser Berufskolleg interessieren.

 

 

Wie fühlt man sich als „Alter Mensch“?

Sich im bevorstehenden Praktikum auf die Menschen in Altenheimen verständnisvoll einstellen.Uebersicht_Erkrankung

So lautete das Grundthema der Fortbildung zu psychischen Erkrankungen, insbesondere bei alten Menschen.
AltersanzugViele Fragen zum Umgang mit psychisch Kranken und zu unterschiedlichen Krankheitsbildern konnte Anke Aumann als Ausbildungsleiterin des St. Alexius/St. Josef – Krankenhauses klären.
Ein absoluter Höhepunkt des Morgens war wieder das Ausprobieren des Altersanzugs samt Brille und Ohrschutz.

Quintessenz der SchülerInnen: „Jetzt kann man verstehen, warum sich viele alte Menschen so schwerfällig bewegen und erst  gar nicht aus dem Bett aufstehen wollen.“

 

Berufsinformationsmesse im Marienhaus

Die 8. Berufsinformationsmesse im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss Abteilung Marienhaus wurde auch in diesem Jahr von SchülerInnen und Studierenden sehr gut angenommen.

Himmels_Heyden_CaritasMehr als 500 SchülerInnen und Studierende des Erzbischöflichen Berufskollegs Marienhaus konnten ein nochmals erweitertes Angebot von 31 Ausstellern nutzen. Augustinuskliniken
In intensiven Gesprächen wurde über Ausbildungs- und Studienplätze beraten.
So nutzten die SchülerInnen die Chance, neue berufliche Perspektiven zu entwickeln oder direkte Verbindungen für ihre Bewerbung für eine Ausbildungsstelle oder ein Praktikum zu knüpfen.
Es bot sich ausreichend Zeit um Gespräche mit VertreterInnen der Lebenshilfe und der Caritas, dem Jugendamt Neuss, der Agentur für Arbeit oder auch den Krankenpflegeschulen zu führen.
Kulinarisches
Aussteller_FoyerEin starkes Interesse galt vor allem den Angeboten der Fachhochschulen.
Vorgestellt wurde auch das Studium „Kindheitspädagogik B.A.“, dass ab dem Schuljahr 2018/2019 im Berufskolleg Marienhaus starten wird.

Besondere Anziehungskraft hatte die Vertreterin der Polizei. Sie war fast ständig belagert. Viele BeraterInnen an den Ständen mussten ohne Pause vier Stunden lang Rede und Antwort stehen.

Dazwischen konnte man das kulinarische Angebot aus der Schulküche zu genießen.

 

Teilnehmende Einrichtungen am Berufsinformationstag

Fröbel Bildung und Erziehung Debeka Versicherungen AOK Rheinland medicoreha
FOM Hochschule für Oekonomie und Management Rhaphaelshaus Dormagen Jugendamt der Stadt Neuss Barmer Ersatzkasse
Hochschule Niederrhein Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe Schulverwaltungsamt der Stadt Neuss Ev. Verein für Jugend u. Familienhilfe
AIFS Katholische Jugendagentur Sozialdienst katholischer Frauen St. Elisabeth Akademie
Diakonisches Werk Caritasverband Rheinkreis Neuss/ Fachseminar für Altenpflege Agentur für Arbeit St. Augustinus Kliniken
Lebenshilfe Neuss Bundesamt für Familie Qualifizierung Altenpflege KIND-Hörgeräte-Akustiker Johanna-Etiennne-Krankenhaus
Studium
Kindheitspädagogik B.A. Berufskolleg Marienhaus
HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Fliedner Fachhochschule Universität Duisburg
Kreispolizei Neuss      

 

 

Religionswissenschaftliches Forum im Marienhaus

Prof.BiesingerKinder wollen eine Antwort und Erklärungen zu Fragen wie: „Wo ist der Himmel?“ oder „Kommt die Katze in den Himmel?“
Fragen und Probleme, die das Leben, aber auch das Sterben und den Tod betreffen sind wichtig für Kinder. Diese Thematik wurde im Religionswissenschaftlichen Forum im Marienhaus aufgegriffen.
Gruppenarbeit
Prof. Biesinger, Universität Tübingen, erläuterte den
60 BerufspraktikantInnen und weiteren VertreterInnen aus den Kindertagesstätten und Offenen Ganztagsschulen religionspädagogische Ansätze.
Er plädierte in seinem Vortrag dafür, sich gemeinsam mit den Kindern den Herausforderungen in konkreten Situationen zu stellen und damit umzugehen.

Weinz_Biesinger_Himmels_DamblonDie vielen Ideen und Anregungen zu Erklärungen von Prof. Biesinger nahmen die Teilnehmer gerne auf und beschäftigten sich auch in den Gruppenarbeitsphasen sehr intensiv damit.
„Ein absolut wichtiges und interessantes Thema!“ stellte die Schulleiterin Gerda Himmels fest, die auch die Kooperation mit dem Caritasverband bei dieser Veranstaltung als gewinnbringend hervorhob.

 

 

Modellstudiengang Kindheitspädagogik B.A. am Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss Marienhaus

Der neue ausbildungsintegrierende Bachelorstudiengang „Kindheitspädagogik“ des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss in Kooperation mit der Katholischen Hochschule NRW Köln vereint die Ausbildung und Studium.
Die AbsolventInnen erwerben in nur vier Jahren einen Berufs- und einen Studienabschluss: Die staatliche Anerkennung zum/zur ErzieherIn und den Bachelorabschluss „staatlich anerkannte/r
Kindheitspädagoge/in“.
Ziel des Studiengangs ist die Ausbildung kindheitspädagogischer Fachkräfte für besonders qualifizierte Tätigkeiten im Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe (bis zum 14. Lebensjahr).
Der Studiengang versteht sich als Verbund zwischen drei Lernorten: Der KatHO Köln, dem EBK Neuss (Fachschule Sozialpädagogik) und kooperierenden Praxiseinrichtungen. Konkret bedeutet dies eine noch engere Verzahnung von Praxis, Theorie und Akademisierung des Berufsbildes.
Ab dem Schuljahr 2018/2019 wird das Bildungsangebot der Schule mit dem Studium Kindheitspädagogik erweitert.
Interessenten können sich ab sofort im Sekretariat der Schule melden: Tel. 02131 718866

 

Die Schulleitungsriege ist komplett

Ernennung_SekulIn Anwesenheit des gesamten Kollegiums des Erzbischöflichen Berufskollegs verlas der Erzbischöfliche Schulrat Thomas Pitsch für den neuen stellvertretenden Schulleiter Guy Sekul die Ernennungsurkunde und überreichte diese.

In einem freundlichen Rahmen fand Thomas Pitsch gute Worte, die den neuen Stellvertreter begleiten sollen.Schulleitungsteam

Neben dem Stellvertreter wurde Katharina Knappe zur Leitung der Abteilung Marienhaus ernannt.

Die Schulleiterin Gerda Himmels freut sich: „Jetzt ist das Schulleitungsteam komplett.“

 

 

Beruf Konkret 2017

Auch in diesem Jahr konnte sich das Erzbischöfliche Berufskolleg Neuss auf der Berufsinformationsmesse der Sparkasse Neuss präsentieren.
In den beiden Abteilungen Marienhaus und Marienberg wird ein vielfältiges Angebot von Berufsausbildungen und allgemeinbildenden schulischen Ausbildungen geboten.


Beruf_konkret_2017Vom Realschulabschluss über die Fachhochschulreife und dem Abitur im Beruflichen Gymnasium ist alles möglich.

Die Abteilung Marienhaus mit der Ausrichtung Gesundheit und Soziales konnte auf der Berufsmesse zum ersten Mal den Modellstudiengang „Kindheitspädagogik“ anbieten, der ab dem Schuljahr 2018/2019 eingeführt werden soll.

 

„Europa verstehen“

Unter diesem Motto fanden die Workshops statt, an denen die Schülerinnen und Schüler der A11, ErzieherIn + Abitur, teilgenommen haben.
Als Europaschule haben europäische Aktivitäten einen festen Platz im Schulleben des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss.
Die Referentinnen der Schwarzkopf-Stiftung stellten sich den Fragen der SchülerInnen wie:Europa Verstehen Schueler

„Wie funktioniert die EU?“,
„Was bedeutet Europa für mich?“
und „Wie kann ich die Zukunft Europas mitgestalten?“

Gefördert wurden die Workshops außerdem vom Auswärtigen Amt.

Die SchülerInnen erlebten einen äußerst interessanten Europa-Tag

 

Gottesdienst zu Schuljahresbeginn

Nachdem die ersten Tage des neuen Schuljahres durch eine Vielzahl von organisatorischen Aktivitäten geprägt waren, konnten wir am 08.09. einen ersten geistlichen Akzent setzen: In der Neusser Marienkirche feierten wir gemeinsam mit dem Marienhaus unseren Eröffnungsgottesdienst.
Pfarrer Dalhaus stellte in seiner Predigt "Wünsche" in den Mittelpunkt. Davon hatte er eine ganze Menge parat: So wünschte er allen neuen Schülerinnen einen guten Start und allen anderen ein erfolgreiches neues Schuljahr.

 

Der neue Stellvertreter stellt sich vor

Gemeinsam mit 300 neuen Schülerinnen und Schülern beginnt mit dem Schuljahr 2017/18 auch für Herrn Guy Sekul ein neuer Abschnitt am Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss.


Sekul_SaalAm 1. Schultag nach den Sommerferien stellte sich der neue stellvertretende Schulleiter Guy Sekul in einer Vollversammlung den interessierten und gespannten SchülerInnen und Studierenden vor.
Guy Sekul ist 44 Jahre alt und unterrichtet die Fächer Biologie und Englisch.
Er ist der stellvertretende Schulleiter für die beiden Abteilungen des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss Marienhaus und Marienberg.


Im Rahmen dieser Vollversammlung wurden auch Schülerinnen und Schüler, die sich durch besonderes Engagement im Schulsanitätsdient, im Schülersprecherteam und um den Richeza-Preis ausgezeichnet haben, gewürdigt.

 

 

Suchtpräventionstage 2017

BobbycarfahrenAls „Gute und Gesunde Schule“ organisierte das Erzbischöflichen Naegel_einschlagenBerufskolleg Neuss am Ende dieses Schuljahres wieder einen besonderen Höhepunkt.

Den SchülerInnen und Studierenden der beiden Abteilungen wurde bei den Suchtpräventionstagen ein attraktives und interessantes Angebot präsentiert.


Zwei Tage lang konnte man sich auch aktiv in Expertenrunden, Gesprächen mit Betroffenen,Quiz
Diskussionsrunden oder auch Quizspielen intensiv mit dem Thema Sucht und Prävention auseinandersetzen.

SuchtstraßeVor allem der Primärprävention kommt für die Schülerinnen und Schüler besondere Bedeutung zu.


Egal ob bei dem Modul Suchtstraße, beim Rauschparcours oder bei der Expertenrunde zum Thema Legalisierung von Drogen es wurde kein Thema ausgelassen.

Caritasstand Dabei sind Suchtmittel oft riskanter als verbotene Substanzen.


Die Kriminalpolizei Neuss und die Caritas unterstützten das Kollegium des Erzbischöflichen Berufskollegs mit professionellen Wissen und Equipment.

 

 

Un(d)glaub(l)iches – Gottes Schöpfung sein und erleben

In 15 Workshops erlebten Schülerinnen und Schüler der beiden Abteilungen Marienberg und Marienhaus unterschiedliche Aspekte der Schöpfung während der traditionellen Tage der religiösen Orientierung.

SchattenspielOb im Workshop „Licht und Schatten – Die Schöpfung als Schattenspiel“, „Aktiv in die Natur – Eine Exkursion zu den Orten regionaler Vielfalt“ oder „Dem Urknall auf der Spur – Faszinierendes Weltall“ überall konnten die Teilnehmer auch Alte_Sprachenfür sich persönlich intensive Erfahrungen mit Gott und den Menschen machen.

Dabei wurden vor allem die Möglichkeiten außerhalb des Schulgebäudes, wie z.B. bei einem Besuch im Neanderthal Museum oder auch ein Besuch in der Kirche St. Marien als außerschulischer Veranstaltungsort geschätzt.
KreativitaetKreativ und damit auch schöpferisch tätig zu werden, bot für viele einen ganz besonderen Reiz.

Kirchenfenster
Am Ende der Tage wurden auch erfreulich viele klassenübergreifende Kontakte herausgestellt.


Die Auseinandersetzung mit den Thematiken in einer lockeren und entspannten Atmosphäre zum Schuljahresende erlebten alle Beteiligten als besonders angenehm und wohltuend.

Grenzen_betrachten

So stellte auch der Gottesdienst zum Thema „Gottes Schöpfung erleben“ in der Kirche St. Marien am Ende der Tage der religiösen Orientierung einen guten Abschluss dar.

Weitere Bilder



 

Abschlussfeier 2017

Unter dem Thema „Abschied nehmen – Türen öffnen“ wurden in diesem Jahr feierlich die SchülerInnen und Studierenden im Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss Abteilung Marienhaus entlassen.
Zu Beginn der Abschlussfeier stand der Gottesdienst in der Marienkirche. Im Forum Marienberg wurden danach in würdigem Rahmen die Zeugnisse von der Schulleiterin Gerda Maria Himmels übergeben.

LiedbeitragNach der Präsentation einer Klangcollage zum Thema „Kindheit“ und der Ansprache der Schulleiterin sowie Videogrüßen der Unterstufenklassen an die Oberstufen durften zunächst 100 glückliche FachabiturientInnen ihr Zeugnis entgegennehmen. 

Mit dem selbstkomponierten Lied „Go“ mit Gitarrenbegleitung leitete die Studierende Claudia Hafemann beeindruckend zum 2. Teil der Zeugnisausgabe über.

150 Absolventinnen der Beruflichen Gymnasiums, Erzieherin und Allgemeine Hochschulreife, Sanwich_DanceBerufspraktikantInnen, KinderpflegerInnen und SozialassistentInnen standen nun im Mittelpunkt.

Beim anschließenden „Sandwich Dance“ der Klasse A12 wurde begeistert applaudiert.

Auszeichnung_FoerdervereinMit der Überreichung der „Europässe Mobilität“ und der Auszeichnung des Fördervereins der Schule für besonderes Engagement endete die kurzweilige Feier.

 

Album Abschlussklassen 2017

 

 

Das Beratungsangebot des erzbischöflichen Berufskollegs Neuss Abteilung Marienhaus

Die Beratung unserer Schülerinnen und Schülern sowie ihrer Erziehungsberechtigten ist grundsätzliche Aufgabe aller Klassen- und Fachlehrer unserer Schule.
Wir Beratungslehrerinnen ergänzen und intensivieren diese Beratungstätigkeit. Sowohl schulische als auch persönliche Themen können zum Gesprächsinhalt der Beratung werden. Den Beratungsprozess verstehen wir als Hilfe zur Selbsthilfe und möchten den Rat suchenden Schülerinnen und Schülern Anregung, Begleitung und Unterstützung auf ihren Wegen zu eigenen Lösungen anbieten.
Frau Zinner

Dabei orientieren wir uns in unserer Vorgehensweise vorrangig an Methoden der systemischen Beratung. Unsere Kooperationen mit einer Reihe von außerschulischen Institutionen ermöglichen es uns, bei komplexeren Problemen an entsprechende Fachberatungsstellen zu vermitteln, um kompetente, langfristige Beratung zu ermöglichen.

Frau Zinner übernimmt an unserer Schule ausschließlich den Schwerpunktbereich „Berufswahl- und Schullaufbahnberatung“.  Frau Puelm


Beratungstermine können jederzeit im Sekretariat oder direkt mit den Beratungslehrerinnen vereinbart werden. Um eine Freistellung vom Unterricht zu vermeiden, finden die Gespräche in der Regel nach der achten Stunde statt.


Ihr Beratungsteam
Frau Pülm, Frau Zinner