» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine
» Aktuelles
» Elternbrief

» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
»
Europaschule
» Gute gesunde Schule

» Schulgeschichte
» Besonderheiten
» Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote

Schulische Ausbildung
» Sozialassistent(in)
» Kinderpfleger(in)
» Erzieher(in)

Schulische Weiterbildung
» Fachoberschulreife
» Fachhochschulreife
» Allgemeine Hochschulreife
» Links

Schulleben
» Seite für Schülerinnen
» Aktivitäten
» Eltern
»
Förderverein
» Jahresrückblick
» Kooperationspartner
» Berufsvorbereitung

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren


 

Erzbistum

Elternbrief vom Januar 2010


Computerraum

Liebe Eltern,

 

nachdem vor einem Jahr die neue Homepage des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss ins Netz gestellt wurde, werden z.Zt. die Schülerseiten in den Abteilungen Marienberg und Marienhaus neu konzipiert. Wichtig ist es, für Schülerinnen und Schüler eine Plattform zu schaffen, die das Schulleben aus ihrer Perspektive gestaltet und kommentiert. Schüler und Schülerinnen berichten u.a. über Arbeitsgemeinschaften, Besinnungstage, Studienfahrten, das Schüler – für - Schüler-Projekt und unter dem Link „Cool und trotzdem katholisch“ über ihre  Vorstellungen von katholischer Schule.
In beiden Abteilungen finden im Rahmen der berufsvorbereitenden Maßnahmen Assessment – Center - Trainings statt, die von externen Unternehmen durchgeführt werden. In den Bewerbungstrainings werden Gruppendiskussionen, Rollenspiele und Präsentationen für den Ernstfall „geübt“.
Seit diesem Schuljahr hat unsere Schule zwei weitere internationale Schulpartnerschaften in Spanien und Polen. Zudem übernimmt unsere Schule im Rahmen eines Comenius - Projekts eine federführende Rolle bei der Planung einer multinationalen Comenius Partnerschaft. Im Dezember waren wir Gastgeber des europäischen Vorbereitungsteams.
Aschermittwoch beginnen traditionsgemäß die dreitägigen Besinnungsfahrten für die im Schuljahr 2009/2010 neu eingeschulten  Schülerinnen und Schüler.

 

Abteilung Marienberg

Neben dem Assessment – Center - Training führt die Abteilung Marienberg einen Berufsinformationstag durch. In diesem Jahr wurde das 10jährige Jubiläum gefeiert. Mehr als 30 Unternehmen aus dem Neuss - Düsseldorfer Raum beteiligen sich seit Jahren an dieser Veranstaltung. Für die Schülerinnen bietet diese Info-Börse eine hervorragende Möglichkeit, sich intensiv über unterschiedliche Berufsbilder zu informieren. Die Unternehmen nutzen diesen Tag, um aus den Reihen der Schülerinnen des Berufskollegs Marienberg neue Mitarbeiterinnen zu rekrutieren. Eine zukunftsweisende Kooperation ist die Abteilung Marienberg mit der Hochschule Neuss eingegangen. Absolventinnen des Wirtschaftsgymnasiums können nach dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife  sofort in das 3. Semester der Bachelor - Studiengänge „International Industry and Trade Management“ sowie „Logistics and Supply“ einsteigen. Für die Schülerinnen der Höheren Handelsschule besteht die Möglichkeit, die Studienzeit um ein Semester zu verkürzen. Die eingegangene Kooperation ist bisher in NRW einmalig, da bisher Studienzeitverkürzungen in diesem Umfang nur Studierenden von Fachschulen eingeräumt werden. Am 10. März findet für Schülerinnen, die sich für ein duales Studium interessieren, und deren Eltern ein Informationsabend in der Hochschule Neuss statt.

Zu den berufsvorbereitenden Maßnahmen zählen auch Betriebsbesichtigungen, die in diesem Schuljahr mit einem Besuch bei der Firma Teekanne begannen. Betriebsbesichtigungen vermitteln den Schülerinnen Einblicke in wirtschaftliche Prozesse und Zusammenhänge, eine sinnvolle Ergänzung zu dem theoretischen Schulunterricht.

Einen exzellenten  Einblick in betriebswirtschaftliche Zusammenhänge eröffnet das Planspiel des deutschen Gründerpreises. Es ist eine Initiative von Sparkasse, ZDF, Porsche und Stern und richtet sich an Schüler ab 16 Jahren, die  ein virtuelles Unternehmen gründen sollen. Neun Aufgaben sind von unseren Schülerinnen bis Mitte Mai 2010 eigenständig zu lösen. Unterstützt  werden sie von einem Lehrer, einem Unternehmenspaten und einem Paten der Sparkasse.
Im Rahmen des Deutsch-Französischen Tages beteiligte sich der Oberstufen-Französischkurs am Online-Wettbewerb des Institute Francaise. Von 147 Schulen belegten unsere Schülerinnen erfreulicherweise  Platz 12. Von den Berufskollegs belegte unsere Schule Platz Eins.
Ende Januar fanden die DELF-PRO Prüfungen statt. Die schriftliche Prüfung bestand aus drei Teilen und fand im Berufskolleg Marienberg statt, Zu der mündlichen Prüfung fuhren die Schülerinnen ins Prüfungszentrum nach Düsseldorf. Die Schülerinnen erhalten in den nächsten Wochen ihr Diplom von der französischen Botschaft.
Das katastrophale Erdbeben  in Haiiti ließ unsere Schülerinnen nicht unberührt.
In einer Kuchen –und Crepes- Verkaufsaktion sammelten sie mehr als 1.000 Euro. Gedacht ist das Geld  für ein junges Mädchen aus Haiiti, das ein Bein verlor und in den nächsten Wochen operiert werden soll.

 

Abteilung Marienhaus

Die Umbaumaßnahmen verlaufen erfreulicherweise bisher ohne Verzögerungen, so dass vor den Osterferien der neue Verwaltungstrakt  und das Lehrerzimmer fertig gestellt sein werden. Danach beginnt die Umgestaltung des ehemaligen Verwaltungstraktes in  Klassenräume.
„Spielerisch in den Frühling“ ist ein Projekt der Absolventinnen des Bildungsganges der Kinderpflege mit Vorschulkindern der Katholischen KITA Maria Goretti. In der Planung, Durchführung und Nachbereitung des Frühlingsfestes werden die Schülerinnen unmittelbar mit den alltäglichen Herausforderungen pädagogischer Praxis konfrontiert und die Schülerinnen lernen an Tun.
Am 29. Mai 2010 findet im Marienhaus unter Leitung von Professor Dr. Günther Opp erstmalig ein wissenschaftliches Forum zum Thema Resilienz statt. Professor Opp  beschäftigt sich seit Jahren mit diesem Thema (vgl. u.a. Günher Opp & Michael Fingerle ( Hrsg), Was Kinder stärkt. Erziehung zwischen Risiko und Resilienz. Ernst Reinhardt Verlag, 2007.) Nach Ansicht von Professor Opp müssen die Risiken kindlicher Entwicklung, die gerade in modernen Gesellschaften für viele Kinder zunehmen, nicht primär als Defizite, sondern als Entwicklungsgefährdungen erfasst werden. Von daher liegt der Fokus des pädagogischen Interesses  heutzutage auf den Ressourcen und Potentialen zum Schutz und zur Stärkung für die Entwicklung des Kindes.
Das Thema des diesjährigen Wissenschaftsforums  wurde im Praxisbeirat in enger Abstimmung mit den Interessensschwerpunkten der Einrichtungen abgestimmt. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu einer Vortragsreihe, die sich aus wissenschaftlicher Sicht mit Themen der Elementarpädagogik beschäftigt.

Es grüßt Sie
Ihre

Gerda Maria Himmels
- Schulleiterin -