» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine
» Aktuelles
» Elternbrief

» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
»
Europaschule
» Gute gesunde Schule

» Schulgeschichte
» Besonderheiten
» Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote

Schulische Ausbildung
» Sozialassistent(in)
» Kinderpfleger(in)
» Erzieher(in)

Schulische Weiterbildung
» Fachoberschulreife
» Fachhochschulreife
» Allgemeine Hochschulreife
» Links

Schulleben
» Seite für Schülerinnen
» Aktivitäten
» Eltern
»
Förderverein
» Jahresrückblick
» Kooperationspartner
» Berufsvorbereitung

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren


 

Erzbistum

Elternbrief vom Oktober 2009


Computerraum

Liebe Eltern,


zunächst möchte ich mich bei Ihnen für die zahlreiche Teilnahme an unseren Elternabenden bedanken. Damit beweisen Sie, wie wichtig auch Ihnen die Zusammenarbeit mit uns ist.
Das Schuljahr startete mit mehreren Höhepunkten für beide Abteilungen. Zusammen feierten Schülerinnen und Schüler beider Abteilungen mit ihren Lehrern den Jahreseröffnungsgottesdienst in der St. Marienkirche.

In einer Feierstunde überwiesen die Schülerinnen und Schüler Sponsorengelder des Solidaritätslaufs, der Ende des letzten Schuljahres durchgeführt wurde. Die Vertreterinnen und Vertreter der bedachten Organisationen Schwester Vera Maria (Clara-Fey-Stiftung), Frau Susanne Thywissen (Aktion Luftballon), Frau Katharina Knappe (Okatana Namibia Suppenküche) und Herr Schuh (Neusser Tafel) bedankten sich für die Spendengelder und stellten die Arbeit ihrer Projekte vor.
Im Rahmen des vor den Sommerferien ausgeschriebenen Praktikumwettbewerbs ging Vanessa Busch (Abteilung Marienhaus) als Siegerin hervor. Als angehende Erzieherin hatte sie sich sehr engagiert auf Mallorca an der Kinderanimation in einem Hotel beteiligt.

Kurz vor der Bundestagswahl beteiligten sich alle Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen Berufskollegs an der in beiden Abteilungen durchgeführten Juniorwahl. Wie schon bei der Juniorwahl zur Europawahl trug auch diese Wahlübung zu einer deutlichen Erhöhung der Wahlbeteiligung unserer Schülerinnen und Schüler bei der Bundestagswahl bei.

Abteilung Marienberg

Das herausragende Ereignis der ersten Schulwochen war der Gastvortrag von Staatsminister Hermann Gröhe (jetzt Generalsekretär der CDU) zum Thema „Christliches Menschenbild“ und soziale Marktwirtschaft. Seine Rede bildet die diesjährige Auftaktveranstaltung in der Reihe Schule trifft Wirtschaft. Die Vortragsreihe existiert seit einigen Jahren an unserer Schule und erfreut sich großer Beliebtheit. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik referieren über aktuelle gesellschaftspolitische Themen an unserer Schule.
Das Ehemaligentreffen Anfang Oktober stieß auch in diesem Schuljahr wieder auf reges Interesse. Die Verbundenheit früherer Schülerinnen mit der Schule zeigt sich nicht nur an der regen Teilnahme an Ehemaligentreffen. Seit Jahren nehmen sie als Vertreterinnen von Firmen und Unternehmen am Berufsinformationstag der Schule teil und unterstützen aktiv das Praktikumsprojekt der Schule.
Das Erzbischöfliche Berufskolleg Marienberg wird ab dem Schuljahr 2010/2011 einen neuen Bildungsgang einführen: Allgemeine Hochschulreife plus kaufmännische Assistentin für Fremdsprachen mit Europa. Schon jetzt zeichnet sich ein reges Interesse für diesen doppelqualifizierenden Bildungsgang ab. Mit der Festlegung des Leistungskurses Englisch schärft das Berufskolleg seine Profilierung im Bereich der Fremdsprachen. Seit dem Schuljahr 2009/2010 bietet das Berufskolleg Marienberg neben den Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch auch Italienisch (neu) an. Schülerinnen mit Vorlieben für Fremdsprachen, können die Europaklasse der Höheren Handelsschule Marienberg, in der einige Fächer bilingual unterrichtet werden, besuchen.

 

Abteilung Marienhaus

In den Sommerferien wurden die letzten beiden Bauabschnitte in der Abteilung Marienhaus fertig gestellt. Im Untergeschoß entstanden zusätzlich zwei 2 Klassenräume sowie ein Musik- und Informatikraum mit 24 Computerplätzen. Die ehemalige Hausmeisterwohnung wurde in eine Bibliothek, ein Selbstlernzentrum und zwei Beratungsräume umgestaltet. Bis zur Fertigstellung des dritten und vierten Bauabschnitts, der Ende des Schuljahres abgeschlossen sein soll, werden diese Räume noch als Klassenzimmer verwendet.
Die erste Schulwoche gestaltete sich im Marienhaus traditionsgemäß als Projektwoche. In diesem Jahr stand sie nicht unter einem Motto, sondern umfasste unterschiedliche Themenbereiche: z.B. Methodentraining, Einführung in Lernfelder, Kreativbereiche wie Theaterspiel, Puppentheater und Museumspädagogik. Die Projekte wurden am letzten Projekttag in der Schule vorgestellt.
In der Fachschule für Sozialpädagogik beschäftigen sich unsere angehenden ErzieherInnen an mehreren Thementagen mit den besonderen Herausforderungen der Kinderbetreuung von Unter-Zweijährigen. Bis 2013 sollen bundesweit im Durchschnitt 35 % der Unter-Dreijährigen einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege haben.
Die Studienfahrten der Klassen FOS 12a, 12b, gingen nach Holland und standen unter erlebnispädagogischen und sozialpädagogischen Themenstellungen. Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 des sozialpädagogischen Gymnasiums nahmen vom 25. bis zum 30. Oktober an dem Partnerschaftsprojekt der deutsch-polnischen Begegnungsstätte Camp Rodowo in Masuren teil. In unterschiedlichen Projekten beschäftigten sie sich mit verschiedenen Aspekten der deutsch-polnischen Nachbarschaft und nutzten auch die Gelegenheit zu Ausflügen in die reizvolle Landschaft von Masuren.
Ab Sommer 2010/2011 bietet die Abteilung Marienhaus einen neuen Bildungsgang an: die zweijährige höhere Berufsfachschule mit dem Schwerpunkt Sozial- und Gesundheitswesen. Der zweijährige vollzeitschulische Bildungsgang führt zum Fachabitur und erweiterten beruflichen Kenntnissen.

Liebe Eltern, dieser kurze Rückblick zeigt, dass wir schwungvoll ins neue Schuljahr gestartet sind. Auch die Zeit bis Weihnachten wird sehr ereignisreich sein. Darüber werde ich Sie im nächsten Brief informieren.
Für heute grüßt Sie

Es grüßt Sie
Ihre

Gerda Maria Himmels
- Schulleiterin -