» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine
» Aktuelles
» Elternbrief

» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
»
Europaschule
» Gute gesunde Schule

» Schulgeschichte
» Besonderheiten
» Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote

Schulische Ausbildung
» Sozialassistent(in)
» Kinderpfleger(in)
» Erzieher(in)

Schulische Weiterbildung
» Fachoberschulreife
» Fachhochschulreife
» Allgemeine Hochschulreife
» Links

Schulleben
» Seite für Schülerinnen
» Aktivitäten
» Eltern
»
Förderverein
» Jahresrückblick
» Kooperationspartner
» Berufsvorbereitung

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren


 

Erzbistum

Jahresrückblick


Computerraum

Jahresrückblick des Schuljahres 2013/2014

 

(Sucht) - Präventionstage

Wie in den Jahren zuvor konnten sich zum Schuljahresende die Unterstufen der Abteilungen Marienhaus und Marienberg in vielfältiger Weise mit dem Thema Sucht auseinandersetzen.

PrEventmobilCaritasDie Veranstaltung fand in Kooperation mit der Jugend- und Drogenberatungsstelle (FALKO), der Caritas  und der Polizei Neuss statt.
In einem Betroffenenvortrag erfuhren die Schülerinnen und Schüler sehr authentisch, was die Abhängigkeit von Rausch- und Suchtmitteln bedeutet und welche Auswirkungen sie hat.
Der Suchtsack, die Suchtstraße und die Suchtmauer ermöglichten dazu umfassende Eindrücke.DergroßePreis
Spielerisch und mit viel Rätseleifer konnten  die Schüler im Beitrag „Cannabis – der große Preis“, wichtige Informationen zu diesem  Rauschmittel sammeln.
BrettspielEctasiaInteresse und Anlass zum Nachdenken lieferte das Brettspiel „Ectasia“. Filme wie „Trocken oder Tod“ ergänzten das Programm. 

Teilweise schockierende Eindrücke und große Nachdenklichkeit erzeugte der CrashKurs der Polizei Neuss.
Als Erfrischung bot das PrEvent-Mobil der Caritas in der Flip - Flop – Bar auf dem Schulhof alkoholfreie Mixgetränke an.

Abschlussfeier 2014

Mit einem Gottesdienst unter dem Thema: „Meinen Platz im Leben finden“ begannen die diesjährigen KircheAnspiel14Abschlussfeierlichkeiten.

Die Feier mit Überreichung der Zeugnisse an 210 staatl. anerkannte Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und Sozialhelferinnen, Abiturienten und Fachabiturienten bot ein abwechslungsreiches Programm.

Sockentheater
Nach der schon traditionellen Begrüßung durch den stellvertretenden Schulleiter, Herrn Huschka, dem Instrumentalstuck mit Violine und Klavier, und der Ansprache der Schulleiterin, Frau Himmels, konnten die ersten SchülerInnen ihre Zeugnisse entgegennehmen.

PreisvergabeFoerderverein14Gute Wünsche für die Zukunft hatten die SchülerInnen der Unterstufen in Videoclips für die Oberstufen vorbereitet. Mit dem Sockentheater zu Musical-Melodien, vorbereitet durch die Sozialhelfer-Oberstufe, wurde es im Forum Marienberg lebendiger.
Liedbeiträge der Klasse 14 staatlich anerkannte Erzieher und Abitur SelinaErdmannBandund der Kinderpflege – Unterstufe ermöglichten ein abwechslungsreiches Programm.


Der Förderverein zeichnete drei SchülerInnen für ihr besonderes Engagement aus.
Einen rockigen und absolut professionellen Auftritt bot die Selina Erdmann Band am Ende der Abschlussfeier.

 

Lehrerfortbildung in Brüssel

Am 23.6. und 24.6.14 fand in Brüssel eine Fortbildung des Ministeriums für Schule und Weiterbildung für Lehrkräfte an Europaschulen statt.
BruesselVennenDas Programm umfasste Besuche in wichtigen Institutionen der EU (Kommission, Parlament, Europäischer Auswärtiger Dienst), wie auch Vorträge und Diskussionen zu aktuellen Entwicklungen und Krisen.BruesselVenMarkt
Das Themenspektrum war breit gefächert. Von besonderem Interesse undgroßer Bedeutung für das Erzbischöfliche Berufskolleg Neuss als  Europaschule war dabei das Gespräch mit Frau Trine Jakobsen, die in der Generaldirektion Bildung und Kultur für das Bildungsprogramm „Erasmus +“ zuständig ist.

 
Jedem Besucher wird deutlich, dass Brüssel nicht nur durch die EU-Institutionen, sondern vielmehr durch das friedliche Zusammenleben der Menschen aus vielen verschiedenen Ländern, die wahre Hauptstadt Europas ist.

 

Die Sache Jesu braucht Be - GEIST- erte“.

TRO 2014 220 Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss wurden an zweiTagen zu unterschiedlichen Schwerpunkten aktiv und kreativ.TRO14Kirchenfenster

Nach dem Motto: „Die Sache Jesu braucht Begeisterte“ sollte derGeist Jesu auch heute inspirieren und alle Beteiligten befähigen, so wie er zu handeln.

In Workshops wie  z.B.: Erstellen von Kirchenfenstern, Fotografie zum Thema „Feuer und Flamme, Upcycling von Plastiktüten, Begegnung mit Ausgegrenzten oder Zivilcourage konnte TRO14 Stuehlekreativ gearbeitet werden.

TRO14 Plastik

Neben den Workshops wurde ein Schwerpunkt auf soziale Projekte gelegt.

Schülerinnen und Schüler bündelten ihre Kräfte für andere. Sie setzen ihre Kreativität, ihre Energie, ihre Begeisterung für Menschen ein, die in der Gesellschaft benachteiligt werden und nicht im Focus der Gesellschaft stehen.


So wurde u.a. der Garten eines Altenheims für Demenzkranke gestaltet, im Gelände eines Kindergartens musste der Garten aufgearbeitet werden und in einem Seniorenzentrumwurde ein Kochbuch für BewohnerInnen erstellt.

Tro2014Sport

 

Behindert durch die Sturmschäden wurden die Tage der
religiösen Orientierung, trotz  Verschiebung, aktiv und begeistert gestaltet.

 

 

Viertes Wissenschaftliches Forum im Marienhaus

120 Erzieherinnen und Erzieher trafen sich zum  vierten Wissenschaftlichen Forum im Marienhaus. In diesem Jahr stand der Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis, der in Kooperation mit dem familienforum edith stein organisiert wird, unter dem Thema „Wege ins Naturwissen“.

WissForumDamblonNach Professor Schäfer sind der zentrale Ausgangspunkt für  frühkindliches Lernen Erfahrungen, und zwar solche aus erster und zweiter Hand. Die Erfahrungen aus erster Hand sind jedoch die Inhalte, mit denen sich das Kind aktiv handelnd ein Bild von der Welt macht.WissForumSchaeferHimDambBuck

Deshalb braucht das Kind die Erfahrungsfelder der Natur und des Alltags, um grundlegende Erfahrungen mit belebter und unbelebter Umwelt machen zu können.

Diese Erfahrungen sind grundlegend für den weiteren Wissenserwerb.

DiskussionSchaeferAn Beispielen verdeutlichte Prof. Dr. Gerd Schäfer das experimentelle Erforschen von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen im Kindergarten.

Nach dem Vortrag wurden in den Workshops besonders intensiv die Umsetzungsmöglichkeiten der vielfältigen Ideen im Kindergarten diskutiert.

 

 

Es geschah in Danzig …
Deutsch-polnisches Schulprojekt des Erzbischöflichen Berufskollegs Marienhaus

Internationale Projekt- und Begegnungsfahrten des Erzbischöflichen Berufskollegs Marienhaus gehören zum Profil als Europaschule. Vom 11. bis 17. Mai 2014 stand erneut Polen auf dem Programm. Die elfte Klasse der Doppelqualifikation Abitur/ Erzieher besuchte Danzig. Dort widmete sie sich gemeinsam mit einer polnischen Schulklasse der gemeinsamen, aber schwierigen Geschichte. Vor allem bewegten sich die Schüler aber auf den Spuren der Gewerkschaft Solidarnosc/ Solidarität.

Danzig2014

In der geschichtsträchtigen Ostseemetropole wartete mehr als das übliche Besichtigungsprogramm auf die 17 Neusser Schülerinnen. Im Mittelpunkt der Reise standen nicht das Krahntor oder die Marienkirche, sondern ein gemeinsames Projekt mit
13 gleichaltrigen polnischen SchülerInnen.

 

 

Europässe Mobilität für hervorragende Praxisleistungen

Ausgezeichnete Leistungen im Auslandspraktikum wurden unseren Schülern und Schülerinnen der Fachschule für Sozialpädagogik auch diesmal von unseren europäischen Partnereinrichtungen bescheinigt.

FSO Mobilitaet2014

Vier Wochen vor den Osterferien machten sich neun TeilnehmerInnen des LEONARDO-DA-VINCI Mobilitätsprojekts auf den Weg nach Las Palmas de Gran Canaria, Rom, Prag und Bournemouth, um mit dem letzten Praxisbaustein ihre zweijährige schulische Erzieherausbildung zu komplettieren. Dabei konnten sie ihre bisherigen Fachkompetenzen um neue interkulturelle Erfahrungen und pädagogische Perspektiven bereichern.

 

Abi -  und Fach-Abi-Gag 2014

Mit einem bunten Programm an Aktivitäten verabschiedete sich der Abiturjahrgang 2014 „ErzieherIn und Allgemeine Hochschulreife“ und nahm die vier Klassen Fachabiturienten direkt Twistermit ins Boot.

 

 

Siegerin der Lehrer Im Wettstreit Schüler gegen Lehrer wurde die Aula der Schule in eine Spiel- und Sportstätte verwandelt.

 

 

Vom Bobby-Car-Fahren über Twister bis zum Schoko-Kuss-Essen, von einer Einlage mit Mumien in Toilettenpapier bis zum abschließenden Stopptanz freuten sich alle Beteiligten über abwechslungsreiche Aktivitäten und eine fröhliche Veranstaltung mit viel Spaß.

 

Forschertage im Marienhaus

GordischerKnotenAn zwei Tagen in der ersten Aprilwoche konnten die Studierenden der Fachschule für Sozialpädagogik in sieben verschiedenen Workshops mathematisch-naturwissenschaftlich experimentieren, forschen und entdeckend lernen.

Centstuecke
Zum Auftakt der beiden Forschertage mussten mit viel Kreativität und Phantasie gordische Knoten gelöst werden. Da war jede angehende ErzieherIn persönlich gefordert.


Neue WaageIn der Wasserwerkstatt erforschten die Studierenden z.B. die Unveränderlichkeit von Mengen oder rätselten über Ansaugeffekte. 3000 Ein–Cent-Stücke regten zum Sortieren und zur Musterbildung an.

Im Workshop „Messen und Wiegen“ wurden neue Waagen und StoeckeMaßeinheiten erfunden, die zur Freude der Teilnehmer auch gut funktionierten.

 

In der kreativen Auseinandersetzung mit Stöcken und Strippen konnten eigene Fähigkeiten neu entdeckt oder entwickelt werden.

Abschluss Forschertage

Viele neue, ganz individuelle Erfahrungen im Erproben selbst gebastelter Instrumente oder auf einer Bewegungsbaustelle lieferten den Studierenden unendlich viele Anregungen für die Arbeit in Kindergarten oder Grundschule.

 

 

Verabschiedung Frau Wietfeld


Nach 12 Jahren verabschiedete sich die Sekretärin im Marienhaus.

Gudrun WietfeldGudrun Wietfeld, bis zum Dezember kannte sie jeder unter dem Namen Gudrun Liebler, sagte „Aufwiedersehn“.
Freundlich und immer hilfsbereit sorgte sie sich und unterstützte sie engagiert und aufmunternd die Schulleitung und das gesamte Lehrerkollegium.
In ihrer offenen und kommunikativen Art wurde jedem Schüler und jeder Schülerin fast jeder Wunsch, sogar nach Gummibärchen, erfüllt.
So manch ein Anrufer wird sich wundern, wenn er die Stimme von Frau Wietfeld am Telefon nicht mehr hört. 

 

Ruhestand für Kardinal Meisner

KardinalMeisner

In einem feierlichen Hochamt wurde am 09.03. in Köln Kardinal Meisner nach einer Amtszeit von 25 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Als Erzbischof von Köln war er zugleich oberster Dienstherr unserer Schule. Wir danken ihm für seinen unermüdlichen Dienst und wünschen ihm für seine weiteren Lebensjahre von Herzen alles Gute und Gottes Segen.

 

Comenius - Projekttreffen in Fraga

 

ComeniusFraga 021014

 

Vom 17. Februar bis zum 21. Februar fand in Fraga (Spanien) ein Comenius-Projekttreffen statt. SchülerInnen vom Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss nahmen daran teil.

 

 

 

 

Tag der Offenen Tür im Marienhaus

Erfreulich viele Besucher interessierten sich am Tag der offenen Tür für das Bildungsangebot im Marienhaus.

Foerderverein14Neben vielen Beratungsgesprächen zu den Berufsausbildungen staatlich anerkannte ErzieherIn, staatlich geprüfte KinderpflegerIn und staatlich geprüfte SozialhelferIn wurde auch zum Abschluss Fachhochschulreife und Abitur intensiv informiert.

PraktikumsstellenFOS
Praktische Eindrücke in den Schulalltag konnte man beiProjektpräsentationen der Fachschule für Sozialpädagogik gewinnen. Viel Interesse fand auch die Information zu Praktikumsstellen in der Fachoberschule und der Höheren Berufsfachschule.

Stoffdruck14

 

Handwerklich ging es beim Stoffdruck der SozialhelferInnen zu.


Ein Besuch im „Cafe´“ der KinderpflegerInnen zu Kaffee und selbstgebackene Waffeln wurde sehr gerne angenommen und zahlreich genutzt.

 

Berufsinformationsmesse im Marienhaus

Die 4. Berufsinformationsmesse im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss Abteilung Marienhaus wurde von SchülerInnen und Studierende wieder sehr gut aufgenommen.Medicoreha


OGS Stadt NeussEin großes und vielfältiges Angebot von 20 Ausstellern konnten 400 SchülerInnen und Studierende des Erzbischöflichen Berufskollegs Marienhaus bei der vierten Berufsinformationsmesse im Sozial- und Gesundheitswesen nutzen.

In intensiven Gesprächen wurde über Ausbildungs- und Studienplätze beraten.


Zahlreiche SchülerInnen konnten neue berufliche Perspektiven entwickeln oder direkte Verbindungen für ihre Bewerbung knüpfen.Caritas

Sie nutzten die Zeit um Gespräche mit VertreterInnen der Caritas, der Lebenshilfe oder auch Krankenpflegeschulen zu führen. Immer wieder gut nachgefragt waren die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit.

Elisabethakademie Hohes Interesse galt auch den Informationen zu den Auslandspraktika  des Berufskollegs Marienhaus und dem Angebot der AIFS mit dem weltweiten Au Pair - Angeboten.

Vielfach reichte die Zeit nicht aus um bei allen gewünschten Ausstellern LinseHeydenzu einem Gespräch zu kommen.


Nach hohem Aufwand konnten die Hauptverantwortlichen der Berufsinformationsmesse Boris Heyden und Andrea Linse mit Organisation und hervorragendem Catering sehr zufrieden sein.

 

Präsentation der AHRMobilitätspass1

Sechzehn SchülerInnen der Klasse AHR 13 – ErzieherIn und Allgemeine Hochschulreife – wurden im Rahmen von Präsentationen zu ihrem Auslandspraktikum ihre Mobilitätspässe von der Schulleiterin Gerda Himmels überreicht.


Mobilität 2Die Schulleiterin hob den besonderen Wert von Auslandspraktika für die Ausbildung und zukünftige berufliche Tätigkeiten sowie einem möglichen Studium hervor.


Erstmals konnten Schülerinnen ihr Auslandspraktikum in einem Kindergarten auf Gran Canaria und in Irland absolvieren. GranCanaria


Daneben gehören London, Fraga und Rom schon zu den etablierten Praktikumsorten, die Fragaden Schülerinnen bleibende, eindrucksvolle Erfahrungen ermöglichten.


Mit vielen Informationen zu den unterschiedlichen Bildungssystemen in den besuchten europäischen Ländern konnte man gute Vergleiche zum deutschen Bildungssystem ziehen.

 

Comenius-Projekt

„Briefmarken. So lautet der Titel des jüngsten Comenius-Projektes des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss. Von 2013 – 2015 wird sich das Berufskolleg gemeinsam mit vier Partnerschulen aus Italien, Spanien und Polen mit unterschiedlichen Projekten rund um Briefmarken beschäftigen. Auf dem ersten Projekttreffen in Bracciano , Italien, ging es im Oktober 2013 um Briefmarken im Allgemeinen.
Hierzu steuerten Cathrin Dusend, Melanie Schneider und Julia Zaum aus der B12a das folgende Video bei.“

 

ErzieherInnen aus Europa treffen sich im Marienhaus

Vom 2. – 5. Dezember waren acht leitende  Erzieherinnen aus England, Irland, Italien, Spanien und Tschechien ins Marienhaus eingeladen.
 
Ziel des Treffens war es, Standards festzulegen, nach denen  PraktikanntInnen des Berufskollegs Marienhaus im Rahmen ihrer  Europapraktika von den Anleitern vor Ort  nach deutschen Maßstäben beurteilt werden können.

Anleitertreffen EuropaKonkret ging es um das gegenseitige Verständnis über Aufgaben, Bedingungen und Selbstverständnis einer Erzieherin in Europa. Thematisiert wurden Fragen wie: Was sind Erziehungsziele? Wie verläuft die Ausbildung? Wie werden Kinder am besten gefördert?
An den vier Tagen wurde beraten, wurden Ideen ausgetauscht, wurden Kindertagesstätten besucht und Gespräche mit angehenden ErzieherInnen geführt.

Mit den umfangreichen Informationen zum Ausbildungsstandard des Erzbischöflichen Berufskollegs im Marienhaus können die ausländischen PraxisanleiterInnen zukünftig die angehenden ErzieherInnen beurteilen, sodass Aufwand und finanzielle Mittel für ausländische Praxisbesuche verringert werden können.

 

Tag der offenen Tür im MarienhausEuroparaum

Interessierte Schülerinnen und Schüler besuchten mit ihren Eltern den 1. Tag der offenen Tür im Marienhaus.

FreispielGroßen Beratungsbedarf ergab sich bei den Ausbildungen zur KinderpflegerIn und zur ErzieherIn.
Schülerinnen und Schüler der SV stellten ihr Aufgaben vor und veranstalteten eine Tombola zum Comeniusprojekt mit dem Thema „Briefmarken“.

 

Auch der Förderverein des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss begrüßte die Gäste im Marienhaus.Praxisstellen
Im Kellergeschoss präsentierten SchülerInnen des Beruflichen Gymnasiums Materialien zum Freispiel im Kindergarten.


KiOCafeSchülerInnen der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen informierten über Praxisstellen. Ihre Erkenntnisse nach dem Besuch der Messe „Berufe live“ hatten SchülerInnen auf Plakaten zu unterschiedlichen Berufsbildern dargestellt.

Nach intensiver Beratung und einem Besuch der Montessori – AG konnten die Besucher sich im Cafe´ der KinderpflegerInnen mit Kaffee und Waffeln stärken.

 

 

Pädagogische Woche für Lehrer

Alljährlich organisiert das Erzbistum Köln mit hohem Aufwand die "Pädagogische Woche", paedagogische Woche Lehrer

eine Fortbildungsreihe für LehrerInnen mit jeweils wechselnden Themen. Zur Eröffnung der diesjährigen Veranstaltung am 14.10. hielt Schulministerin Sylvia Löhrmann - auf dem Foto begrüßt von unserem Generalvikar Dr. Heße (links) und dem Direktor der Erzbischöflichen Schulabteilung, Prälat Bachner (rechts) - die Festrede über den Stellenwert von Religion in der Schule.
Begonnen hatte die Eröffnungsveranstaltung mit einer von Kardinal Meisner in der Kölner Gereonskirche zelebrierten Messe, an der für unsere Schule auch Schulleiterin Fr. Himmels und Hr. Holländer teilnahmen.
Weit über 1.000 LehrerInnen nutzen die verschiedenen Angebote der Pädagogischen Woche.

(Foto: Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln 42-43/13)

 

 

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“ - Schritt für Schritt in Beruf und Studium

Rund 160 Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss, die das Fachabitur erreicheAulaAgentur Förd1n möchten, wurden jetzt in die Bausteine der Berufswegeplanung eingeführt.
Einzelne Informationstage zur Berufsvorbereitung und Besuche von Berufs- und Studien-Messen sind heute fester  Bestandteil des Schullebens.
EngwichtRicken1Zu den berufsvorbereitenden Aktionen gehören die jährlich stattfindende Berufsinformationsmesse,  Berufsinformationstag, Bewerbungstraining, Betriebspraktika, -Schnuppertage sowie zielgruppenspezifische und individuelle Berufsberatung in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Neuss sowie der IHK Niederrhein.
Martin Engwicht, Leiter der Berufsberatung der Arbeitsagentur Neuss, und Dr. Achim Ricken, Berater für akademische Berufe bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur Neuss, informierten die Schülerinnen und Schüler ausführlich über die Serviceleistungen der Berufsberatung.
Die Veranstaltung ist der Auftakt für den  Aufbau des systematischen Managements „Berufsvorbereitung“ Rickenund besteht aus drei Säulen: Berufsinformation durch Schule, Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit und der Eigeninitiative der Schüler und Schülerinnen.
„Auf diesem Weg wird sich die Partnerschaft von Schüler und Schülerinnen, Schule und  Agentur für Arbeit Schritt für Schritt bewähren, der Anfang ist gemacht“, betonte Gerda-Maria Himmels.
Der Aula AgenturFörd2Förderverein des Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss mit dem Motto „ Für diese Schule machen wir uns stark“ ist angetreten, den Übergang von Schule in Beruf und Studium  zu unterstützen. Mit der Veranstaltung unterstützt der Verein den Aufbau   des systematischen Übergangsmanagements.
Die Reaktionen der SchülerInnen zum Verlauf der Veranstaltung zeigen, dass mit dem Bündnis Schule, Schüler und Agentur für Arbeit Neuss ein zentraler Schritt gelungen ist.

 

Staatsexamen bestanden

Am 02.10. legte Fr. Kindler an unserer Schule ihr Examen in den Fächern Englisch und Sport ab. Zur großen Freude nicht nur von Frau Kindler hat sie es mit einer hervorragenden Note bestanden. Wir gratulieren ihr sehr herzlich und freuen uns auf viele gemeinsame Jahre in unserem Kollegium.

 

Spanische Fremdsprachenassistentin

Seit dem 1. Oktober ist Rosa López Garrido als neue spanische Fremdsprachenassistentin an unserer Schule tätig. Sie wird bis Ende Mai bei uns bleiben, um ihre Kultur und Sprache zu lehren.

RosaLopez
Frau López Garrido komme aus Huelva, Andalusien, und hat Übersetzung und Dolmetscher in Granada studiert. Sie sieht die Zeit bei uns als große Chance, ihr Deutsch zu verbessern und mehr über das deutsche Bildungswesen und die deutsche Kultur zu lernen.

Sie freut sich in den nächsten acht Monaten auf intensive und spannende Erfahrungen, mit unseren Schülerinnen und Schülern sowie dem Kollegium zusammen zu arbeiten.

 

 

Oberstufenfahrt an den Gardasee


Vom 15. - 21.09. machte die Jahrgangsstufe 13 unseres Wirtschaftsgymnasiums gemeinsam mit der Oberstufe des Berufskollegs Marienhaus (dabei auch zwei Jungen !!) ihre Studienfahrt nach Italien zum Gardasee. GardaseeOberstufenfahrt


Bei gutem Wetter besuchten unsere Schülerinnen die Modestadt Mailand und besichtigten dort den Dom. Während einer Stadtführung durch Verona entdeckten sie unter anderem den Balkon der Julia und das Geburtshaus Romeos.
Die umliegenden Dörfer des Gardasees erreichten unsere Schülerinnen mit dem Boot. Limone, Malcesine und Sirmione erkundeten sie größtenteils eigenständig. Dabei besichtigten sie Burgen und Kirchen und genossen die italienische Küche.

 

Schuljahreseröffnungsgottesdienst


Etwas verspätet wurde - gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen des Berufskollegs Marienhaus - am 13.09. der Schuljahres-Eröffnungsgottesdienst in der Neusser Marienkirche gefeiert. Unser Schulpfarrer Dalhaus begrüßte vor allem Gottesdienst130913die neuen Schülerinnen, von denen viele zum ersten Mal in der Marienkirche waren und sich sichtbar beindruckt von den großflächigen Kirchenfenstern zeigten.


Thematisch wurde in dem Gottesdienst das neue Schuljahr mit einem Buch verglichen, in dem die zur Zeit noch leeren Seiten bald von Schülerinnen und Kollegium vollgeschrieben würden.

Dazu wünschte unser Schulseelsorger allen Beteiligten Gottes Segen.

 

Verabschiedung von Peter - Alois Bardenheuer


BardenheuerIn Köln wurde am 06.09. der langjährige Leiter der Abteilung "Katholische Schulen in Freier Trägerschaft", Peter-Alois Bardenheuer, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In dieser Funktion hat er sehr zum Wohle unserer Schule gewirkt. Seine offene, kompromissbereite, dabei stets heitere Art machte die Kooperation mit ihm sehr angenehm. Schulleiterin G. Himmels nahm an der festlichen Veranstaltung in Köln teil und überbrachte dem mit einem lachenden und einem weinenden Auge scheidenden Pensionär die besten Wünsche unserer Schule.

 

Domwallfahrt

 

Wallfahrt Dom"Tut dies zu meinem Gedächtnis!" - So lautet das Motto der Kölner Domwallfahrt im Jahr 2013. Seit vielen Jahrhunderten pilgern Menschen zum Grab der Hl. Dreikönige im Kölner Dom. Fahne Wallfahrt

Im Rahmen der diesjährigen Wallfahrtswoche reihten wir uns am 26. September zusammen mit anderen erzbischöflichen Berufskollegs in die große Schar dieser Pilger ein.


Der Tag begann in einer Kölner Innenstadtkirche, in der uns Schulpfarrer G. Dalhaus auf den HimmelsPitschPilgerweg einstimmte. Von dort zogen wir zum Kölner Dom.

Es war für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule ein besonderes Erlebnis, an der Spitze der Prozession in den fast "touristen-freien" Dom einziehen und Sitzplätze im Chorgestühl unmittelbar vor dem Dreikönigsschrein einnehmen zu dürfen.

Der würdevolle, von Prälat Bachner, Leiter der Hauptabteilung Schule/Hochschule, zelebrierte Gottesdienst wird unseren Schülerinnen und Schülern noch lange in Erinnerung bleiben.


 

Beruf Konkret 2013

Wie in den letzten Jahren durfte das Erzbischöfliche Berufskolleg Neuss sich bei der  Ausbildungsbörse der Sparkasse Neuss, die in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit veranstaltet wird, präsentieren.
Zahlreiche Gäste konnte man auch in diesem Jahr am Informationsstand der Abteilungen Marienhaus und Marienberg begrüßen.
BerufKonkret2013Fünf Stunden lang interessierten sich SchülerInnen der Klasse 9 und 10 aber auch Abiturienten - mit und ohne Eltern - für die Berufsausbildung zur staatlich anerkannten ErzieherIn, zur staatlich geprüften KinderpflegerIn und staatlich geprüften SozialhelferIn.
Konkrete Fragen - zum Beispiel zum Fachabitur – konnten beantwortet werden.


Für viele BesucherInnen stand eine allgemeine Beratung im Vordergrund. In sehr intensiven Gesprächen wurde zu den vielfältigen Angeboten eines Berufskollegs und anschließenden Ausbildungen oder Studienmöglichkeiten informiert.

 

Präventionsprojekt „Crash-Kurs“


250 SchülerInnen und Studierende hatten sich schon zu Beginn des Schuljahres zum „Crash-Kurs“, einer Veranstaltung in Kooperation mit der Polizei des Rhein – Kreis Neuss und dem schulpsychologischen Dienst, im Saal des Marienhauses eingefunden.
Der Anstoß zu dem Projekt erfolgte durch das Innenministerium NRW und wurde durch die Polizeibehörde des Rhein-Kreis Neuss als Präventionsprojekt initiiert.
Jugendliche und junge Erwachsene sind als Fahrer und Mitfahrer besonders häufig an Verkehrsunfällen mit gravierenden Folgen beteiligt.
CrashKurs090913In Form eines Bühnenprogramms wurden hautnahe Erlebnisberichte aus dem Personenkreis der örtlichen  Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Notfallseelsorge präsentiert und mit Video- und Fotoeinspielungen drastisch veranschaulicht.
Betroffen, erschrocken und sehr nachdenklich erlebten die SchülerInnen die dargestellten Unfälle z.B. zu den Themen „Anlegen des Sicherheitsgurtes“ und „Telefonieren während der Fahrt“.
Auf diese Art und Weise sollen SchülerInnen und Studierende als Fahrer und Mitfahrer zu einem positiven Verhalten im Straßenverkehr motiviert werden.

 

» zurück zur Übersicht Jahresrückblick