» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine
» Aktuelles
» Elternbrief

» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
»
Europaschule
» Gute gesunde Schule

» Schulgeschichte
» Besonderheiten
» Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote

Schulische Ausbildung
» Sozialassistent(in)
» Kinderpfleger(in)
» Erzieher(in)

Schulische Weiterbildung
» Fachoberschulreife
» Fachhochschulreife
» Allgemeine Hochschulreife
» Links

Schulleben
» Seite für Schülerinnen
» Aktivitäten
» Eltern
»
Förderverein
» Jahresrückblick
» Kooperationspartner
» Berufsvorbereitung

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren


 

Erzbistum

Jahresrückblick


Computerraum

Jahresrückblick des Schuljahres 2015/2016

 

 

Suchtpräventionstage 2016

Am Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss endete schon traditionell das Schuljahr mit denSuchtpräventionstagen.


DiskussionIn Filmen, Vorträgen, Gesprächen mit Betroffenen, Diskussionsrunden oder auch Quizspielen setzte man sich mit dem Thema Sucht Suchtmauerintensiv auseinander. Das hauptsächliche Augenmerk liegt auf einer Primärprävention für die Schülerinnen und Schüler.


Egal ob Cannabissucht, Alkoholsucht, Handy-/ Internet- /Mediensucht, Esssucht, Medikamentensucht, Tabaksucht, Glücksspielsucht, Geldsucht, Sportsucht oder Selbstsucht, es wurde kein Thema ausgelassen.


CaritasDabei sind frei verkäufliche Suchtmittel oft riskanter als verbotene Substanzen.

Mit professionellen Wissen unterstützten die Projekttage die Kriminalpolizei Neuss und die Caritas das Kollegium des Erzbischöflichen Berufskollegs.

 

 

Vocatium

Mehrere Klassendes Erzbischöflichen Berufskollegs nahmen am 05.07. zusammen mit 5.000 anderen Schülerinnen und Schülern an der Berufsmesse Vocatium Düsseldorf teil. Schon vorab hatten Mitarbeiterinnen des Organisationsbüros dies Schule besucht und über die vielfältigen Chancen der Ausstellung informiert. Dabei wurden bereits passgenaue verbindliche Gesprächstermine für die Messetage vereinbart.
Die Berufsmesse fand bereits zum achten Male statt. Die Veranstaltung gehört zu den feststehenden Terminen im Schuljahr. Die Schülerinnen und Schüler konnten hier die Eindrücke, die sie bei dem hauseigenen Berufsinformationstag im letzten Oktober gewonnen hatten, vertiefen und so eine bessere Perspektive auf ihre berufliche Zukunft gewinnen.

 

Abschlussfeier 2016
„Dieser Zug endet hier“- Unterwegs auf der Bahnfahrt unseres Lebens.
Unter diesem Motto begann die Abschlussfeier 2016 mit einem Gottesdienst.

Gerda Himmels16
Danach konnten 220 Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss, Abteilung Marienhaus, im Rahmen der Abschlussfeier ihre Zeugnisse entgegennehmen. Mobilitaetspaesse

Eltern, Freunde und Bekannte begleiteten die feierliche Veranstaltung im sehr gut gefüllten Forum Marienberg.


Die Schulleiterin, Gerda Himmels, legte in ihrer Rede mit aktuellem Bezug zur Fußball- Europameisterschaft, die besondere Bedeutung des Abschlusses im Marienhaus dar.

ZauberlehrlingGestaltet wurde die Feier durch eine Klangcollage zur Kindheit der Fachschul-Unterstufe, einem Gedichtvortrag zum „Zauberlehrling“ und einem Klavierstück von S. Rachmaninoff.

Soziales Engagement
Viel Freude hatten alle Schülerinnen und Schüler an den Videogrüßen der Unterstufen für die Oberstufen.


Wie in den letzten Jahren konnte die Vorsitzende des Fördervereins, Frau Busse-Funk, einen Schüler für sein besonderes soziales Engagement auszeichnen.

 

 

Tage der religiösen Orientierung

Un(d)glaub(l)iches – Gottes Schöpfung sein und erleben
Drei Tage lang erlebten und gestalteten die Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss Tage der religiösen Orientierung.
In neunzehn Workshops konnten sich die SchülerInnen mit zwei Themenschwerpunkten zur biblischen Schöpfungsgeschichte auseinandersetzen. Zuvor hatte man sich im Unterricht mit dem Buch Genesis beschäftigt.
So entwickelten sich zu jedem Tag der Entstehung der Schöpfung interessante Angebote:


Tag 1: Gott hat Tag (Licht) und Nacht (Finsternis) geschaffenLichtmalerei
Workshop 1: „Licht und Schatten – Die Schöpfung als Schattenspiel“ 
Workshop 2: „Es werde Licht und es wurde Licht. Gott sah, dass es gut war. – Lichtmalerei“

Lichtkreise

Tag 2: Gott hat den Himmel geschaffen, indem er Wasser von Wasser trennte

Natur pur
Tag 3: Gott hat Meer und Land geschaffen, außerdem alle Arten von Pflanzen
Workshop 1: „Aktiv in die Natur – Eine Exkursion zu den Orten regionaler Vielfalt“
Workshop 2: „Erlebe deinen Körper – Radtour durch die Natur“


Workshop 3: „Da berühren sich Himmel und Erde – Der Schöpfung begegnen in den Parkanlagen von Schloss Dyck“

Arbeit Schloss Dyck Spruch vorher Spruch nachher Arbeit macht Spaß

 


Tag 4: Gott hat das Firmament geschaffen mit Leuchten (Sonne, Mond und Sterne), die als Zeichen dienen für Festzeiten, Tage und Jahre
Workshop 1: „Dem Urknall auf der Spur – Faszinierendes Weltall"


Tag 5: Gott hat alle Arten von Wasser- und Lufttieren geschaffen

Zoobesuch
Tag 6 (erster Teil): Gott erschafft alle Arten von Landtieren
Workshop 1: „Radwanderung zum Krefelder Zoo“
Workshop 2: „Zoo Wuppertal“

 

Upcycling

Tag 6 (zweiter Teil): Gott hat den Menschen geschaffen als soziales Wesen und mit dem Auftrag Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen, sie zu behüten und zu bebauen

Workshop 1: „Wiederverwertung von Plastiktüten – die Welt entlasten“


Tag 7:  Gott betrachtet und vollendet seine Schöpfung, anschließend wird geruht
Workshop 1: „Und Gott chillte…“

  Chillen

Schöpfung insgesamt betrachtetSprachenvielfalt
Workshop 1: „Poetry Slam“
Workshop 2: „Evolution versus Schöpfung? – Ein Besuch im Neanderthal Museum
Workshop 3: „Schöpfung des Tanzes“
Workshop 4: „Schöpfung als Motiv in der Musik – Möglichkeiten der Auseinandersetzung und kreativen Gestaltung"
Workshop 5: „Der Künstler Tomás Saraceno und seine Schöpfung“

 

 

Schule einmal anders
Im Zeitraum von Ende Februar bis Ende Mai machten rund 30 angehende Erzieherinnen und Erzieher des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss ganz neue Unterrichtserfahrungen:

Tonstudio
Unter dem Oberthema „Kindheit“ erstellten sie unter Anleitung von Hans-Peter Beyenburg, dem Leiter des Tonstudios im Medienzentrum des Rhein-Kreis-Neuss, eine Ton-Collage aus verschiedensten Elementen

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
http://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/pressemeldungen/2016/328-kuenftige-erzieherinnen-im-kreismedienzentrum-tonstudio-statt-klassenzimmer.html

 

"Wie lernen Kinder sprechen?"
Als Kooperationspartner des edith stein haus, Neuss, gestaltet das EBK Neuss die Vortragsreihe KINDerLEBEN inhaltlich mit. Gast der letzten Veranstaltung war Prof. Dr. R.Strätz, Köln.

Vortrag KinderlebenEr nahm in einem sehr anschaulichen und lebendigen Vortrag Stellung zu der Frage "Wie lernen Kinder sprechen?".

Die ca. 300 Zuhörer, unter ihnen zahlreiche SchülerInnen des EBK Neuss, verfolgten gespannt die Entwicklung von Sprache und die Fähigkeit des Kindes, schon früh mit seinem Umfeld zu kommunizieren.

Ein Fazit des Abends war die Feststellung von Prof. Strätz, dass hinsichtlich der Entwicklung der Sprache den Eltern, Erziehern und anderen Bezugspersonen immer klar sein sollte, Kinder haben ab dem ersten Tag "Alles auf Empfang...".

 

Wissenschaftliches Forum im Marienhaus

DamblonEsser StraetzHimmelsIn der Reihe „Wissenschaftliches Forum im Marienhaus“ konnte man in diesem Jahr für einen Tag Herrn Prof. Dr. Rainer Strätz zum Thema „Alltagsintegrierter Sprachbildung“ gewinnen.

Workshop_in Aktion
In seinem Vortrag stellte Prof. Strätz u.a. lebendig die Möglichkeiten der alltagsintegrierten Sprachbildung dar und bekräftigte: „Sprache ist immer und überall!“


Er betonte die Nutzung täglicher wiederkehrender Gelegenheiten, wie zum Beispiel bei der morgendlichen Begrüßung oder die Chancen Sprache und Musik oder Sprache und Bewegung zu verknüpfen. 

Sprache_und_Medien
In den Workshops konnten viele kreative Ideen entwickelt werden, um Sprachbildung und Sprachförderung im pädagogischen Alltag auszugestalten.  Prof.Straetz
Das Zusammentragen der Ergebnisse aus den Workshops nutzte Prof. Strätz um wertvolle zusätzliche Ergänzungen zur alltagsintegrierten Sprachbildung zu geben. Abschließend stellte die Schulleiterin, Gerda Himmels, fest:“ Ich freue mich über eine hervorragende Veranstaltung, die ohne die Kooperation mit dem Edith-Stein- Forum nicht möglich gewesen wäre.“

 

 

60 Jahre …

KompetenztestIn geselliger Runde feierte die Schulleiterin des Lehrerdomino
Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss, Gerda Himmels, mit ihrem Kollegium ihren runden Geburtstag.


 

Durch ein vorzügliches Büfett gestärkt, vergingen die Stunden mit kleinen Ansprachen und einem spaßigen Kompetenztest des Lehrerrats für die Schulleiterin wir im Fluge.

KunstwerHimmels

Über das gemeinschaftlich gestaltete Kunstwerk des Kollegiums freute sich Gerda Himmels ganz besonders.

 

 

 

 

 

Richeza-Preis
Freuen darf sich unsere Schule in diesem Schuljahr über den „Richeza-Preis“ des Landes Nordrhein-Westfalen. „ Die renommierte Auszeichnung geht dieses Mal nicht an eine einzelne Persönlichkeit oder eine Institution, sondern an Projekte, die sich im Jubiläumsjahr des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages in besonderem Maße für die Verständigung zwischen beiden Ländern einsetzen“, so der Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense.

Ausgezeichnet wurde das EBK Neuss mit dem Projekt der Begegnungsfahrt nach Danzig, das Schüler und Schülerinnen des  sozialpädagogischen Gymnasiums seit vielen Jahren regelmäßig mit dem polnischen Gymnasium Bialystok durchführen. Inhaltlich steht die Begegnungsfahrt unter dem Thema „ Auf den Spuren der Solidarnosz“. Im Rahmen der Begegnungsfahrt sind der Besuch der Westerplatte und der KZ Gedenkstätte Stutthof feste Programmpunkte.

 

Comenius-Projekt
Am 11.04. traf internationaler Besuch bei uns ein:

Im Rahmen unseres dritten Comenius-Projektes waren zwei Willkommen zum ProjektSchulklassen aus Italien (Nocera inferiore und Bracciano), sowie eine spanische Fraga (Spanien) und eine polnische (Bialystok) bei uns eine Woche lang zu Gast.

Im Rahmen dieses aus Europamitteln geförderten Projektes werden Institutionen in den verschiedenen Ländern miteinander verglichen und die Ergebnisse anschließend bei den reihum in den beteiligten Ländern stattfindenden gemeinsamen Treffen vorgestellt.

Rede Frau Himmels
Bei uns in Neuss ging es jetzt um den Vergleich von Schulen; deshalb standen vor allem Unterrichtsbesuche auf dem Programm.
Neben den Projektaktivitäten kamen auch die Kultur - so wurden die Städte Neuss und Köln sowie die Museumsinsel Hombroich besucht - und die Geselligkeit nicht zu kurz.

Rathausempfang

Höhepunkt war ein Besuch im Rathaus mit einem Empfang bei Bürgermeister Breuer.

 

Die gemeinsamen verbrachte Woche zeigte einmal mehr, wie wichtig der internationale Austausch ist, wie Vorurteile abgebaut werden und Freundschaften entstehen.

 

 

Kontakt nach Finnland

Finnland SchuleIm Rahmen von Job Shadowing besuchten drei Kolleginnen unserer Schule ab dem 14.03. eine Woche lang das Savo Vocational College in Kuopio, Finnland, um sich vor Ort über finnische Konzepte der individuellen Förderung und des selbstgesteuerten Lernes Finnland im Schneezu informieren.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Verzahnung von Theorie und Praxis.

Im November diesen Jahres werden weitere Kollegen unserer Schule nach Finnland reisen, um die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren.

 

 

Bournemouth
Mit der zunehmenden Internationalisierung der Arbeitswelt steigt auch die Nachfrage nach Auslandsaufenthalten stetig. Um dieser Nachfrage nach Praktikumsplätzen im Ausland nachzukommen, hat das EBK Neuss in Kooperation mit Arbeit und Leben im März 2016 eine Fachkräftereise nach Bournemouth (GB) unternommen. Vor Ort wurden Kontakte zu Betrieben und einer Sprachschule geknüpft, bei welchen unsere Schüler/innen mit Förderung durch ein Erasmus-Stipendium der EU ein intensives berufsbezogenes Fremdsprachentraining, sogenannte Berufsfelderkundungen und/oder Betriebspraktika absolvieren können. Damit sammeln sie Auslandserfahrungen und interkulturelle Kompetenzen, die sie für Aspekte der internationalen Zusammenarbeit in ihrem Berufsfeld sensibilisieren.

 

 

Abi – Gag 2016
In einem sportlichen Wettkampf feierten die Abiturienten ihre Zulassung im Saal des MusikraetselMarienhauses und sorgten so für eine spaßige Unterhaltung der SchülerInnen undStudierenden aus den Unterstufen.

MusikSummenZusammen mit den Abschlussklassen der Fachoberschule und der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule traten je fünf VertreterInnen  der Lehrer und fünf VertreterInnen der Schülerschaft gegeneinander an.

Ob beim Nachsummen von Liedern, Erraten von Pantomimen, LimboTanzEierlaufen oder dem lebenden Silbenrätsel im Wettkampf wurden beide Teams lautstark angefeuert.


Sieger gab es auf der einen wie auf der anderen Seite.

Glücklich verabschiedeten sich die Abschlussklassen zur anschließenden Abi-Parade in der Stadt.  

 

 

Mathematikkisten und mehr

MathematikkistenZu einer Fortbildung im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich waren VertreterInnen aus Kindertagesstätten zu Gast im Kompetenzzentrum für Mint-Fächer Marienhaus.Heimbach Rotaryclub
Gegenstand der Fortbildung, unterstützt vom Rotary-Club Neuss, waren „Mathematikkisten“, die fünfzig Neusser Kindertagesstätten und Offenen Ganztagsschulen vor einem Jahr zur Verfügung gestellt wurden.
In einem Kurzreferat stellte Daniela Wagner, Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Düsseldorf, den außerordentlichen Wert mathematischer Frühförderung heraus.
WorkshopIn den sich anschließenden Workshops hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, zwei konkrete Modelle der Arbeit mit Mathematik-Kisten aus der Ev. KITA Bedburger Straße und aus der  Kath. KITA Hl. Geist kennen zu lernen.  Rhytmus und Mathematik
In weiteren Workshops konnten sich die Teilnehmer unmittelbar mit den Mathematikkisten beschäftigen. Dabei standen die Schwerpunkte Rhythmus und Sprache bzw. Rhythmus und Bewegung im Vordergrund.
Im regen Austausch untereinander ließen sich die Teilnehmer mit viel Neugier und Spaß auf neue Ideen, z.B. Phantasiereisen in den Zoo ein. Natürlich waren die Zahlen ständige Freunde und Begleiter.

 

Tag der offenen Tür im Marienhaus

Trotz schlechten Wetters konnten zahlreiche SchülerInnen mit ihren Eltern zum 2. Tag der Offenen Tür im Berufskolleg Marienhaus  begrüßt werden.
Begrueßung im FoyerSchon vor offiziellem Beginn der Öffnungszeit fanden sich Interessierte ein, um sich beraten zu lassen und eine Anmeldung vorzunehmen.
Freundlich gaben der Förderverein der Schule und ein kleines Lehrerteam den BesucherInnen eine erste Orientierung.
Vor allem die Fachschule für Sozialpädagogik mit dem Abschluss staatlich anerkannte ErzieherIn Service Kaffeeund die Zweijährige Berufsfachschule für Kinderpflege fand reges Interesse.

Auf dem Weg zur Beratung nutzten viele, die sich über die Ausbildung zur  Erzieherin informieren wollten, die Projektpräsentationen der Fachschule Oberstufe und die Präsentationen zum Europapraktikum der Klasse 13 des Beruflichen Gymnasiums.

Stärken konnte man sich im Café der KinderpflegerInnen, die sich auch überall im Haus um eine gute Versorgung kümmerten.

 

Fortbildung zu demenziellen Erkrankungen
Im 2. Durchgang durfte die Unterstufe der SozialassistentInnen an einer 10- stündigen Fortbildung zum Thema Demenz teilnehmen. Fortbildung Demenz
Die Indoor – Schulung  gestaltete die Dozentin der Akademie für Gesundheitsberufeam St. Kamillus
in Mönchengladbach, Frau Breitwieser – Herbrecht, sehr anschaulich und abwechslungsreich.
Immer wieder hatten die SchülerInnen die Möglichkeit sich in die Situation von demenziell veränderten Personen hineinzuversetzen.
Mit vielen Tipps für einen sensiblen Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen sind die SchülerInnen gut für das Praktikum im Altenheim mit dem Schwerpunkt Pflege vorbereitet.

 

 

Spendenaktion mit Kuchenverkauf

Eine Spendenaktion zu Gunsten von Flüchtlingen und Migranten starteten die Schülerinnen und Schüler im Marienhaus. KuchenverkaufpendenSie beteiligten sich damit an der gemeinsamen Aktion der Schülersprecherkonferenz im Erzbistum Köln.KuchenverkaufKIU
Das Backen übernahmen die SchülerInnen des Bildungsgangs Kinderpflege. Am Freitag, den 15. Januar erfolgte der Verkauf mit einem guten Erlös.
Die Einnahmen aus dem Kuchenverkauf  gehen an die „Aktion neue Nachbarn“, die das Geld zur Bildungsförderung im Erzbistum Köln verwenden wird.

 

 

Spendenaktion für Flüchtlinge

Unter der Leitung von Frau Determann sammelten Schülerinnen und Schüler des EBK Neuss in der Vorweihnachtszeit Sachspenden für Flüchtlinge. Es wurden vor allem Lernmaterialien wie Stifte, Schreibblöcke, Bücher und  Spiele gespendet.

Spendenaktion122015Am 18.12.15 fuhren Carina, Jeanette, Michelle und Lars aus der Kinderpflege Unterstufe in Begleitung von Herrn Vennen nach Düsseldorf, um die Spenden im Hispi-Lernhaus abzugeben. Hispi steht für „Hilfe bei sprachlicher Integration“. Hier unterstützen ehrenamtliche Helfer Flüchtlinge beim Erlernen der deutschen Sprache.

Die Schülerinnen und Schüler des Bildungsgangs Kinderpflege nahmen am Deutschunterricht für eine Gruppe von syrischen Jugendlichen teil, die erst seit wenigen Wochen in Deutschland sind. Das Hispi-Lernhaus bedankt sich herzlich für die Spenden.

 

MM im Dialog

Zum fünften Mal lud der Förderverein des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss zu einer Veranstaltung in der Reihe MM im Dialog mit Wissenschaft und Praxis ein.
MM im Dialog BeteiligteMit 138 Elternpaaren aus beiden Abteilungen war die Veranstaltung gut besucht.  Das Thema „Berufliche Wege nach Fachhochschulreife und Abitur“ interessierte sie brennend.

Armin Ricken MM im Dialog
Herr Dr. Achim Ricken, Berufsberater – Akademische Berufe bei der Agentur für Arbeit in Neuss, stellte in einem Fachvortrag berufliche Wege vor und beantwortete individuelle Fragen.
Mit vielen wichtigen Informationen konnten den Eltern neue Perspektiven aufgezeigt werden.

 

 

Tag der offenen Tür am 14. November

Viele Besucher informierten sich am 1. Tag der offenen Tür über das Bildungsangebot im  Marienhaus.
Kindheitspaedagogik

Neben den Beratungsgesprächen  zu den  Bildungsgängen, die zu einem Berufsabschluss oder einem Schulabschluss führen, wurde der ausbildungsintegrative duale Studiengang „Kindheitspädagoge/Kindheitspädagogin“  B.A. vorgestellt.

 

Der neu gestaltete Gottesdienstraum lud ein, Montessoriraummehr über das katholische Profil des Erzbischöflichen Berufskollegs, zur Europaschule und zum Schwerpunkt „Gute und Gesunde Schule“ zu erfahren.

Lehrraum Kueche

Schüler und Schülerinnen des Bildungsganges „Staatl. geprüfte KinderpflegerIn“ luden die Besucher zu einer Stärkung mit frisch gebackenen Waffeln und Kaffee in den Speiseraum des Hauswirtschaftrakts ein, der zu einem gemütlichen Café umgestaltet worden war.

 

 

Berufsinformationsmesse im Marienhaus

Die 6. Berufsinformationsmesse im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss Abteilung Marienhaus wurde auch in diesem Jahr  von SchülerInnen und Studierenden sehr gut aufgenommen.

Caritas neussMehr als  400 SchülerInnen und Studierende des Erzbischöflichen Berufskollegs Marienhaus konnten ein breitgefächertes Angebot von 23 Ausstellern nutzen.Information Polizei

In intensiven Gesprächen wurde über Ausbildungs- und Studienplätze beraten.
Viele SchülerInnen fanden mehr als drei Ausbildungsmöglichkeiten und waren vom vielfältigen Angebot positiv überrascht.
So nutzten die SchülerInnen die Chance, neue berufliche Perspektiven zu entwickeln oder direkte Verbindungen für ihre Bewerbung für eine Ausbildungsstelle oder ein Praktikum zu knüpfen.

Information FOM NeussEs bot sich ausreichend Zeit um Gespräche mit VertreterInnen der Caritas und der Diakonie, dem Jugendamt Neuss, der Agentur für Arbeit oder auch den Krankenpflegeschulen zu führen. Info Raphaelshaus
Ein besonders starkes Interesse galt auch dem Angebot der Lebenshilfe.
Dicht umlagert während des gesamten Morgens waren die Stände des Raphaelshauses Dormagen und der Polizei.

Die BeraterInnen an diesen Ständen hatten kaum Zeit, das kulinarische Angebot aus der Schulküche zu genießen.

 

Teilnehmende Einrichtungen am Berufsinformationstag

Universität Duisburg Fachhochschule Fliedner Lebenshilfe Neuss AIFS
FOM Hochschule für Oekonomie und Management Rhaphaelshaus Dormagen Jugendamt der Stadt Neuss Barmer Ersatzkasse
Hochschule Niederrhein Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe Schulverwaltungsamt der Stadt Neuss medicoreha
ABEQ Akademie für Beratung und Qualifizierung Kreispolizei Neuss Sozialdienst katholischer Frauen St. Elisabeth Akademie
Diakonisches Werk Caritasverband Rheinkreis Neuss/ Fachseminar für Altenpflege Agentur für Arbeit St. Augustinus Kliniken
Düsseldorfer Akademie (Schule für Logopädie)   Europaprojekt Johanna-Etiennne-Krankenhaus

 

 

Das Alter erfahren …

Mit großem Interesse und viel Aufmerksamkeit erlebten die Schülerinnen und Schüler des Bildungsgangs SozialassistentIn eine Fortbildung zu psychischen Erkrankungen, insbesondere bei alten Menschen.
Übersicht Psychiatrie

Viele Fragen zum Umgang mit psychisch Kranken und zu unterschiedlichen Krankheitsbildern konnte Anke Aumann als Ausbildungsleiterin des AltersanzugSt. Alexius/St. Josef – Krankenhauses klären.


Ein absoluter Höhepunkt des Morgens war das Ausprobieren des Altersanzugs samt Brille und Ohrschutz.
Quintessenz der SchülerInnen: „Jetzt kann man verstehen, warum sich viele alte Menschen so schwerfällig bewegen und erst  gar nicht aus dem Bett aufstehen wollen.“
Mit diesen Erfahrungen kann man im bevorstehenden Praktikum verständnisvoller mit den zu betreuenden Bewohnern im Altenheim umgehen.

 

 

Einsegnung des neuen Gottesdienstraums

Nach einigen Monaten intensiver handwerklicher Arbeit konnte nun der neue Einsegnung Empore Gottesdienstraum auf der Empore des Marienhauses eingesegnet werden.

Gemeinsam mit Pfarrer Dalhaus feierten das Lehrerkollegium und Schülervertreter aus den verschiedenen Klassen einen Wortgottesdienst.Pfarrer Dalhaus

Eine freundlich helle Gestaltung der Decken und des Bodens beeindruckt die Besucher.

Sorgsam gewählte Farbakzente geben dem Raum Atmosphäre, und mit seinem variablen Mobiliar lässt er sich zusätzlich nicht nur als Meditationsraum,Wortgottesdienstsondern auch als Fachraum für Religionslehre nutzen.
Der Schrank mit großem Lichtkreuz bildet einen besonderen Blickfang. Öffnet man den Schrank, teilt sich das Kreuz wie das Rote Meer.  Hinter den Schiebetüren verbirgt sich  ein zeitgemäßes Unterrichtsmedium, ein interaktives Whiteboard.  
Drei Lichtlinien an der Decke des Raums führen zum Kreuz, zum wichtigsten Symbol für Tod und Auferstehung Christi.
Der Gottesdienstraum soll ein Ort sein, der es ermöglicht, Gottes Gegenwart im Leben zu spüren und zu feiern.
Zusammenfassend stellte Pfarrer Dalhaus fest: „Nun ist es ein Ort, an dem Christus wohnt.“

 

Europäisches Parlament

Am 10. 9.2015 haben sich fünf Schülerinnen aus der A 13 am Planspiel „Europäisches Parlament“ im Ratssaal der Stadt Mönchengladback-Rheydt beteiligt.
Eingeladen hierzu hatte die (noch) Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW.
Simulation EuropaBeim Planspiel übernahmen die Schülerinnen im Rahmen eines Simulationsspiels die Rolle eines Abgeordneten des Europäischen Parlaments. So konnten sie erfahren, wie das Parlament funktioniert und seine Kompetenzen einsetzt.
Das Spiel wurde durch die Jungen Europäischen Föderalisten NRW e.V. (JEF NRW) inhaltlich organisiert und durchgeführt und durch das Büro des Oberbürgermeisters unterstützt.
Am Spiel nahmen rund 100 SchülerInnen von Europaschulen aus ganz NRW teil.

 

„Beruf Konkret“ -  19. September 2015

Auf der alljährlich stattfindenden Informationsmesse „Beruf Konkret“ konnte sich das Erzbischöfliche Berufskolleg Neuss auch in diesem Jahr mit den Abteilungen Marienhaus „Soziales und Gesundheit“ und der Abteilung Marienberg „Wirtschaft und Verwaltung“ präsentieren.Sparkasse2015
Ungefähr 50 Unternehmen, Organisationen, Fachhochschulen und Berufskollegs boten in diesem Jahr im Rahmen der Ausbildungsmesse der Sparkasse Neuss, die in Kooperation mit der Agentur für Arbeit veranstaltet wird,  Ausbildungsstellen an. Schwerpunkt bildete in diesem Jahr das Ausbildungsangebot im Gesundheitswesen.
Zahlreich kamen Eltern und Schüler, um sich das Angebot der Schule erklären zu lassen.

Starke Nachfrage ergab sich nach den Möglichkeiten, die Fachhochschulreife zu erlangen.
Auch die unterschiedlichen Wege zum Berufsabschluss ErzieherIn konnten immer wieder aufgezeigt werden.
Viele SchülerInnen der Klasse 9 verschafften sich schon frühzeitig einen Überblick über das Ausbildungsangebot.

 

 

Eröffnungsgottesdienst

Am 21.08. trafen wir uns mit den Schülerinnen und Schülern vom Marienberg zum gemeinsamen Gottesdienst zum SchritteSchuljahresbeginn in der Neusser Marienkirche. Das Thema lautete: "Du schaffst meinen Schritten weiten Raum".Gottesdienstbesucher

In seiner Predigt verglich Pfr. Dalhaus die vor den Schülerinnen liegende Schulzeit mit der Besteigung eines Berges, die zwar viel Mühe koste, aber auch so manch' herrlichen Ausblick zu bieten habe.
Am Ende der Messe wünschte er allen neuen Schülerinnen einen guten Start und den Abschlussklassen eine erfolgreiche Prüfung. Dazu erteilte er allen Gottes Segen.

 

Fortbildung

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit im kommenden Schuljahr soll die Teambildung im Lehrerkollegium sein. Am 11.08. setzen wir im Rahmen einer internen Fortbildung den Anfangspunkt durch das gemeinsame Erarbeiten von Prüfungsvorschlägen und Unterrichtsreihen. Diese Vorgehensweise wurde vom Kollegium als sehr gewinnbringend und motivierend beurteilt.

 

» zurück zur Übersicht Jahresrückblick